Oil well grandriver/Getty Images

Die veränderte Geopolitik der Energie

TOKIO – Als der amerikanische National Intelligence Council (NIC) im Jahr 2008 seinen Band Global Trends 2025 veröffentlichte, bestand eine zentrale Prognose darin, dass im Bereich Energie ein verschärfter Wettbewerb herrschen würde. Die Nachfrage in China wuchs und nicht zur OPEC zählende Quellen wie die Nordsee näherten sich ihrer Erschöpfung. Nach zwei Jahrzehnten niedriger und relativ stabiler Preise war der der Ölpreis im Jahr 2006 auf über 100 Dollar pro Fass angestiegen. Zahlreiche Experten sprachen von „Peak Oil“ – also dem globalen Ölfördermaximum ab dem die Reserven zur Neige gehen – und prognostizierten, dass sich die künftige Förderung auf den kostengünstigen aber instabilen Nahen und Mittleren Osten konzentrieren würde. Man nahm sogar an, Saudi Arabien sei vollkommen erschlossen und es wäre unwahrscheinlich, dort weitere riesige Felder zu finden.  

Die USA galten als zunehmend abhängig von Energieimporten und in Kombination mit steigenden Preisen wurde dies als wesentliche Beschränkung des geopolitischen Einflusses Amerikas betrachtet. Die Macht hatte sich auf die Seite der Produzenten verlagert.

Die Analytiker des NIC ließen die Möglichkeit einer technologischen Überraschung nicht außer Acht, konzentrierten sich allerdings auf die falsche Technologie. Sie fokussierten auf das Potenzial erneuerbarer Energieträger wie Sonnen- und Windenergie sowie Wasserkraft und übersahen damit die wichtigste Entwicklung.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles from our archive every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/LkgyyjJ/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.