cargo drones © Red Line

Drohnen für die Entwicklung

GENF – In den letzten Jahren haben unbemannte Luftfahrzeuge Fantasie und Albträume der Menschen auf der ganzen Welt bevölkert. Im April kündigte die US-Marine ein Versuchsprogramm namens LOCUST („Heuschrecke“, kurz für Low-Cost UAV Swarming Technology) an, mit dem man -  so das Versprechen offizieller Vertreter - „den Feind autonom überwältigen“ und „Matrosen und Marinesoldaten einen entscheidenden taktischen Vorteil“ verschaffen wird. Bei einem derartigen Namen und einer solchen Mission – und angesichts der durchwachsenen ethischen Bilanz des Drohnenkriegs – ist es kein Wunder, dass viele ein mulmiges Gefühl im Hinblick auf die fortgesetzte Verbreitung von Flugrobotern befällt.

Doch die industrielle Nutzung des bodennahen Luftraums wird anhalten. Jeden Tag nutzen mehr als drei Millionen Menschen das Flugzeug. Jede große menschliche Ansiedlung auf diesem Planeten ist mit den anderen über den Luftweg verbunden. DJI, ein chinesischer Hersteller von unbemannten Luftfahrzeugen, strebt einen Unternehmenswert von 10 Milliarden Dollar an.  Frachtdrohnen werden sich in den nächsten Jahren zu einer noch größeren Branche entwickeln, einfach weil sie ohne das zusätzliche Gewicht einer menschlichen Besatzung und deren lebenserhaltender Systeme bei gleicher Geschwindigkeit und Sicherheit kostengünstiger fliegen können.

In den reichen Ländern konzentrierte sich das erste Interesse an Frachtdrohnen auf die so genannte letzte Meile – quasi als Liefermethode für Luxusartikel auf den gepflegten Vorort-Rasen. Doch die größeren Chancen ergeben sich auf der mittleren Meile in ärmeren Ländern. Ungefähr 800 Millionen Menschen auf der ganzen Welt verfügen nur über eingeschränkten Zugang zu Notfalldiensten und das wird sich in absehbarer Zukunft auch nicht ändern, weil für den Straßenbau nicht genügend Geld vorhanden ist. Durch den Lufttransport von Gütern mittlerer Größe über mittlere Distanzen in viele dieser abgelegenen Orte können Drohnen Leben retten und Arbeitsplätze schaffen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/S280YIs/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.