Skip to main content

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated Cookie policy, Privacy policy and Terms & Conditions

stiglitz259_GettyImages_bluewhitetalkbubblethumbsdown Getty Images

Daumen runter für Facebooks Kryptowährung

NEW YORK – Facebook und einige verbündete Unternehmen haben beschlossen, dass was die Welt wirklich braucht eine weitere Kryptowährung ist und dass deren Einführung der beste Weg sei, die ihnen zur Verfügung stehenden enormen Talentressourcen zu nutzen. Die Tatsache, dass Facebook das glaubt, sagt viel darüber aus, was mit dem amerikanischen Kapitalismus des 21. Jahrhundert nicht stimmt.

In gewisser Weise ist dies eine merkwürdige Zeit, um eine alternative Währung einzuführen. In der Vergangenheit war die hauptsächliche Beschwerde in Bezug auf traditionelle Währungen deren Instabilität; eine hohe und schwer einschätzbare Inflation machte sie zu einem schlechten Wertspeicher. Doch Dollar, Euro, Yen und Renminbi sind inzwischen alle bemerkenswert stabil. Wenn überhaupt haben wir heute Deflations-, aber keine Inflationssorgen.

Die Welt hat zudem Fortschritte im Bereich der Finanztransparenz gemacht, was eine Nutzung des Bankensystems zum Zweck der Geldwäsche und anderer ungesetzlicher Aktivitäten erschwert. Und die Technologie erlaubt es uns, Transaktionen effizient umzusetzen und Geld innerhalb von Nanosekunden bemerkenswert betrugssicher von den Konten der Kunden auf die des Einzelhandels zu überweisen. Das Letzte, was wir brauchen, ist ein neuer Mechanismus, um illegale Aktivitäten zu erleichtern und die Erlöse daraus zu waschen. Und genau das wird eine weitere Kryptowährung fast mit Sicherheit sein.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

https://prosyn.org/wItwa2ede;