US Federal Reserve Brooks Kraft

Ein neues Drehbuch für die Geldpolitik

MÜNCHEN – Wie lange werden die großen Zentralbanken blindlings auf starre Regeln setzen, um die Inflation unter Kontrolle zu halten und das Wachstum anzukurbeln? Angesichts der klaren Vorteile einer beweglichen Geldpolitik müssen Notenbanker die Augen für die Möglichkeiten öffnen, die Flexibilität bietet.

Geldpolitische Entscheidungsträger gehorchen seit langem der Faustregel, dass die kurzfristigen Zinsen bei einer Inflation unterhalb des offiziellen Inflationsziels auf einem Niveau festzusetzen sind, das Konsum und Investitionen ankurbelt. Dieser Ansatz hat dazu geführt, dass den Zentralbanken, sobald die Zinssätze bei null oder nahe null Prozent liegen, kaum eine andere Möglichkeit bleibt, als große Ankaufprogramme für Anleihen zu starten, die die Nachfrage beleben sollen. Wenn es die Umstände erfordern, greift die Geldpolitik auf die vorgefertigten Drehbücher neokeynesianischer Wirtschaftsmodelle zurück.

Doch diese Drehbücher haben uns allzu oft vom rechten Weg abgebracht, denn sie gehen davon aus, dass die Geldpolitik eine messbare und vorhersehbare Auswirkung auf Nachfrage und Inflation hat. Viele Gründe sprechen dafür, diese Annahme in Frage zu stellen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/LMVkmEv/de;

Handpicked to read next

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.