Chocolate shop Education Images/UIG via Getty Images

Nachhaltigkeit als Herausforderung in der Schokoladeproduktion

HERSHEY, PENNSYLVANIA – Als multinationale Konzerne in den 1970er und 1980er Jahren den geschäftlichen Erfolg erstmals mit Nachhaltigkeit in Verbindung brachten, war die wichtigste Triebkraft dieser Entwicklung nicht ihr Altruismus, sondern ihre Verwundbarkeit. Der Druck der Verbraucher, politische Boykotte und kostspielige Gerichtsverfahren beschädigten die Geschäftsergebnisse der Firmen und ökologische Strategien halfen, die Firmen vor schlechter Publicity und die Aktionäre vor schmerzlichen Verlusten zu bewahren.  

Heute beruhen soziale Verantwortung der Unternehmen und Nachhaltigkeit nicht mehr auf Angst. Vielmehr wird Nachhaltigkeit schlicht als Notwendigkeit für die Zukunft betrachtet. Das gilt insbesondere für Branchen, die auf Landwirtschaft angewiesen sind – wie beispielsweise das Geschäft mit Schokolade.

Der Schokoladenkonsum befindet sich beinahe auf historischen Höchstständen, weswegen die Schokoladenhersteller wie das Unternehmen, für das ich arbeite, ihren Erfolg eigentlich genießen könnten. Wir stehen allerdings vor einer sich abzeichnenden großen Herausforderung. Wenn wir nicht dazu beitragen können, eine nachhaltigere Kakaoernte zu produzieren, muss sich die Welt eines Tages vielleicht eine neue Lieblingsnascherei suchen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles from our archive every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/COnLhap/de;

Handpicked to read next

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.