14

Die reale Seite der „Fake News“

NEW YORK – Die heutigen digitalen Geräte und sozialen Netzwerke bieten einem so viele Informationen, dass selbst der medienerfahrenste Verbraucher sie nicht alle auswerten kann. Wir scheinen in einer Version von Aldous Huxleys schöner neuer Welt zu leben, in der die Wahrheit durch ein Meer der Irrelevanz ertränkt wird. Doch muss die Zukunft nicht die Dystopie sein, die uns die Gegenwart nahezulegen scheint.

Der Anteil der Amerikaner, die ihre Nachrichten von sozialen Medien erhalten, ist in den letzten Jahren rapide gewachsen und betrug 2016 62%. Und doch betrachten laut einer aktuellen Studie des Pew Research Center Medienexperten, Wissenschaftler, Technologie- und Verlagsfachleute das Internet zunehmend als eine Kloake von Hassreden, Wutbürgern und Trollen.

Viel von dem, was dieser Tage auf unserer digitalen Türschwelle ankommt, lässt sich am besten als „Fake News“ beschreiben: Falschmeldungen, Propaganda und andere Formen der Desinformation. Doch während „Fake News“ ein nützliches Etikett für ein sehr reales Problem ist, sagt es uns nicht, ob wir tatsächlich in einer „postfaktischen“ Welt leben, und, falls ja, wen wir dafür verantwortlich machen sollten. Um diese Fragen zu beantworten, müssen wir die Fake-News-Infrastruktur untersuchen.

Viele der anonymen politischen Hobbyisten und Social Hacker, die Fake News erstellen und verbreiten, tun dies auf Reddit. Mit etwa Millionen Nutzern ist Reddit die am vierthäufigsten besuchte Website in den USA und die am achthäufigsten besuchte weltweit (Stand von diesem Monat).

Ein flüchtiger Beobachter, der Reddit besucht, findet dort ein an das Web 1.0 erinnerndes Nachrichtenboard voll von nahezu unentzifferbarem Kauderwelsch und Akronymen wie etwa „HH“, „Cucks“, „Hundertfüßler“ und „Gottkaiser des Internets“. Dies sind Insider-Codewörter, die sich nicht zufällig entwickelt haben. Sie verweisen jeweils auf „Heil Hitler“, Kritiker der sogenannten Alt-Right-Bewegung, Trump-Anhänger und natürlich Trump selbst.

Obwohl es enorm populär ist, wird Reddit in der Berichterstattung der etablierten Medien nur erwähnt, wenn seine kontroversesten Gespräche überkochen – so wie das 2008 passierte, als eine Reddit-Unterseite (auch als „Subreddit“ bezeichnet) namens „Jailbait“ Nutzern eine Plattform bot, um Kinderpornografie auszutauschen. Nach einem öffentlichen Aufschrei bannte Reddit dieses Subreddit 2011, und dasselbe tat es, als ein Subreddit namens „CreepShots“ über das Stalken von Frauen in der Öffentlichkeit bekannt wurde.

Trotzdem werden Frauenfeindlichkeit und Hassreden auch weiterhin frei über die Website verbreitet. Unter einer hässlichen Maskerade von Redefreiheit hostet Reddit Subreddits mit Namen wie „BeatingWomen“, „FatPeopleHate“ und „The Chimpire“ (eine rassistische Seite). Zuletzt hostete ein Subreddit namens „Pizzagate“ Verschwörungstheoretiker, die behaupteten, Hillary Clinton betreibe von einer Pizzeria in Washington, D.C. aus einen Kinderporno-Ring. Als Edgar Maddison Welch Nutzer bewaffnet mit einer AR-15 dort auftauchte und zu feuern begann, nahmen die Medien Reddits Rolle beim Phänomen der Fake News endlich zur Kenntnis – allerdings nur vorübergehend.

Reddit-Mitgründer Alexis Ohanian seinerseits scheint nicht allzu viel Zeit darauf zu verwenden, sich Sorgen über die von seiner Website ausgehenden potenziellen Gefahren zu machen. Als Ohanian in diesem Jahr als Hauptredner beim populären SXSW Interactive Festival in Austin, Texas, auftrat, ließ er die Grenze zwischen freier Rede und Hassreden unerwähnt. Ebenso wenig erwähnte er das berüchtigte Subreddit „The_Donald“, das mehr als 300.000 registrierte Nutzer hat und möglicherweise eine entscheidende Rolle bei der Wahl von Donald Trump spielte. Stattdessen sprach er über einen Reddit-Nutzer namens „Shitty Watercolour“ und erklärte, dass „Pseudonymität“ das Kennzeichen für Freiheit und unzensierte Rede sei. Während einer an seinen Vortrag anschließenden Fragestunde ließ Ohanian keine Fragen über Pizzagate, „The_Donald“ oder Hassreden zu.

Nun ist Reddit sicher nicht der einzige Unterstützer jener Art von Online-Anonymität, die es Nutzern erlaubt, ohne irgendwelche Folgen Hassreden und Fake News zu verbreiten. Und es gibt jene, die sich sorgen, dass eine Säuberung von Reddit die Trolle lediglich in den Untergrund und auf weniger öffentliche Websites wie Voat treiben wird. Doch während andere große Online-Plattformen wie etwa Facebook Schritte ergreifen, um dem Problem zu begegnen, bleibt Reddit stur.

Reddits relative Immunität gegenüber Kritik könnte helfen, seine Indifferenz zu erklären. Als Top-10-Website für US-Webtraffic agiert Reddit als ein wichtiger Kanal für Medienhäuser, die es nutzen, um die Zahl ihrer Seitenaufrufe und damit ihre Werbeeinnahmen zu erhöhen.

Reddit selbst ist Eigentum einiger bekannter Namen. Sein größter Aktionär ist Advance Publications, die Muttergesellschaft von Condé Nast, und zu seinen weiteren Investoren gehören Marc Andreessen, Peter Thiel, Sam Altman, Ron Conway, Snoop Dogg, Jared Leto und Josh Kushner, der Bruder von Jared Kushner, dem Chefberater des Weißen Hauses. Leider scheint keiner dieser bekannten Investoren sich gegen Reddits Hosting von Subreddits wie „WhiteNationalism“ (Weißer Nationalismus), „BurningKids“ (Verbrennende Kinder), „rapeisfun“ (Vergewaltigung macht Spaß), „cutefemalecorpses“ (niedliche weibliche Leichen) usw. ausgesprochen zu haben.

Fake News sind ein Symptom für ein größeres Problem. Angesichts sinkender Werbeeinnahmen bemühen sich viele Medienorganisationen zunehmend verzweifelt um Klicks. Die meisten Leser zögern nicht, Überschriften zu teilen oder weiterzutweeten, die ihre eigenen Vorurteile und Ansichten stützen. Und viele Technologieunternehmen zucken lediglich mit den Achseln und behaupten, dass sie „nur eine Plattform“ seien, während sie Profite aus dem Traffic einstreichen, den Fake News ihnen einbringen.

Was also können Nachrichtenkonsumenten gegen Fake News tun? Zunächst einmal sollten wir verlangen, dass vertrauenswürdige Medien keine Inhalte auf anonymen Websites wie Reddit mehr hosten. Und wir sollten mehr Druck auf Unternehmen wie Advance Publications ausüben, damit diese die Verantwortung für die Websites übernehmen, deren Eigentümer sie sind, und für das, was dort passiert.

Mehr als alles andere bedeutet dies, jene Kultur digitaler Anonymität zurückzudrängen, die Hassreden und Desinformation fördern. Digitale Plattformen sollten verlangen, dass Personen, die für Ideen eintreten und Informationen weiterleiten, ihre Postings mit ihrem Namen unterzeichnen. Pseudonyme sind etwas für Romanschriftsteller.

Aus dem Englischen von Jan Doolan