dupre2_Jose A. Bernat Bacete_getty images_euro notes Jose A. Bernat Bacete/Getty Images

Die riskante grüne Taxonomie der EU

PARIS – Demnächst wollen die Mitgliedstaaten der Europäischen Union und das Europäische Parlament eine so genannte „Taxonomie“ zur Klassifizierung grüner Investitionen einführen, nachdem sie sich im letzten Monat auf eine Liste „nachhaltiger“ Wirtschaftsaktivitäten geeinigt haben. Sobald das neue System, wahrscheinlich in diesem Jahr, in Kraft tritt, wird die Europäische Kommission anhand dieser Liste bestimmen, welche Finanzanlagen und -produkte nachhaltig sind.

Diese Klassifizierung ist der Kern des Regulierungspakets der Kommission zur nachhaltigen Finanzierung, Damit strebt sie das ehrgeizige Ziel an, „Kapitalflüsse in nachhaltige Investitionen umzuleiten, um nachhaltiges und inklusives Wachstum zu erzielen“. Die Kommission hofft, das neue Kennzeichnungssystem werde als Grundlage für politische Anreize zur Förderung nachhaltiger Investitionen dienen und verhindern, dass Marktteilnehmer nicht nachhaltige Finanzprodukte „grün waschen“.

Um dies zu erreichen, muss die Klassifizierung drei wichtige Fragen berücksichtigen. Aber leider ignoriert der eindimensionale Ansatz der EU zwei von ihnen, was gefährliche Folgen haben könnte.

To continue reading, register now.

As a registered user, you can enjoy more PS content every month – for free.

Register

or

Subscribe now for unlimited access to everything PS has to offer.

https://prosyn.org/4AD6ZPGde