kawamoto2_StringerGetty Images_chinacoronavirusmanflag Stringer/Getty Images

Die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus

TOKIO – Seit im vergangenen Dezember in der chinesischen Stadt Wuhan ein neuartiges  Coronavirus gemeldet wurde, ist die Zahl der weltweit infizierten Menschen auf über 44.000 angestiegen und die Zahl der Todesopfer liegt mittlerweile bei über 1.100. Das Virus breitet sich in ganz Asien aus - unter anderem in Japan, Südkorea, Singapur, Thailand, Vietnam und Malaysia - sowie auch in Ländern Europas und Nordamerikas, obwohl bisher nur ein Todesfall außerhalb Chinas bekannt wurde.

Es bleibt abzuwarten, wie tödlich dieses neue Virus letztendlich sein wird. Derzeit ist es sicher weniger schwerwiegend als die SARS-Epidemie (schweres akutes Atemwegssyndrom) der Jahre 2002-2003, die durch ein anderes Coronavirus verursacht wurde. Durch den neuen Erreger kamen zwar mehr Menschen um, aber SARS verlief tödlicher. Von den damals bekannten 8.096 Infizierten erlagen beinahe 10 Prozent der Krankheit .

Dennoch kündigte die chinesische Regierung unter Präsident Xi Jinping am 23. Januar die Abriegelung der Stadt Wuhan an, wo 11 Millionen Menschen leben. Seitdem ist die Zahl der unter Quarantäne gestellten chinesischen Städte auf 16 gestiegen und weitere könnten folgen.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

or

Register for FREE to access two premium articles per month.

Register

https://prosyn.org/4RlDM28de