Die 1-Prozent-Lösung

Mehr als eine Milliarde Menschen müssen heutzutage mit weniger als dem auskommen, was in ihrem eigenen Land die gleichwertige Kaufkraft dessen besitzt, was man in den USA für einen US-Dollar kaufen kann. Im Jahr 2000 spendeten Amerikaner private Mittel für Auslandshilfe verschiedenster Art in Höhe von insgesamt etwa 4 Dollar pro Person, oder ungefähr 20 Dollar pro Familie. Über ihre Regierung kamen weitere 10 Dollar pro Person oder 50 Dollar pro Familie hinzu. Das sind also insgesamt 70 Dollar pro Familie.

Im Vergleich dazu, erhielt das amerikanische Rote Kreuz nach der Zerstörung des World Trade Centers so viel Geld, dass es jegliche Versuche aufgab, zu überprüfen wie viel Hilfe potentielle Empfänger brauchen würden. Es zog eine Linie durch Lower Manhattan und bot allen, die unterhalb dieser Linie wohnen, den Gegenwert von drei Monatsmieten (oder, falls sie Besitzer einer Eigentumswohnung waren, drei Monate Hypotheken- und Instandhaltungszahlungen). Gaben Empfänger an, von der Zerstörung der Twin Towers betroffen gewesen zu sein, erhielten sie außerdem Geld für Lebensmittel und Versorgungsaufwendungen wie Strom, Gas und Wasser.

Die meisten der Anwohner unterhalb der Linie sind nicht umgesiedelt oder evakuiert worden, dennoch wurde ihnen Beihilfe für Hypotheken oder Mieten angeboten. Freiwillige Rotkreuzhelfer stellten in den Lobbies teurer Apartmentgebäude, in denen Analysten, Anwälte und Rockstars wohnen, provisorische Tische auf, um die Anwohner über das Angebot zu informieren. Je höher die Mieten der Bewohner, desto mehr Geld bekamen sie. New Yorker, die am 11. September 2001 in Lower Manhattan wohnten, ob wohlhabend oder nicht, konnten durchschnittlich 5,300 Dollar pro Familie bekommen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/1L5WIl2/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.