putin standard bearer Lanzinger Project Syndicate
adapted from Hubert Lanzinger's painting Der Bannerträger

Die Wiederauferstehung Iwans des Schrecklichen

ATLANTA – Während ein großer Teil der Welt damit beschäftigt ist, Monumente für Tyrannen abzureißen, machen die Russen genau das Gegenteil: sie stellen Statuen von Kriegsfürsten aus dem Mittelalter auf, die für ihren Despotismus bekannt waren. Wenn wir dieses Phänomen verstehen, können wir auch die Richtung der russischen Politik verstehen.

Im vergangenen Oktober wurde mit der Billigung des russischen Kulturministers Wladimir Medinski das erste Denkmal für Iwan den Schrecklichen in der Stadt Orel enthüllt. Einen Monat später forderte der Anführer der ultranationalistischen Liberal-Demokratischen Partei Russlands, Wladimir Zhirinowski, die Leninskij Ave in Moskau in Autobahn Iwan der Schreckliche umzubenennen. Und im Juli dieses Jahres hat auch Präsident Wladimir Putin in Moskau dem Tyrannen Tribut gezollt und erklärt, fälschlicherweise, Iwan der Schreckliche habe höchstwahrscheinlich niemanden umgebracht, noch nicht einmal seinen eigenen Sohn.

Die meisten Historiker sind sich einig, dass Iwan seinem Namen alle Ehre gab und nicht nur seinen eigenen Sohn und andere Verwandte ermordete, sondern auch die Opritschnina anordnete, die staatlich geleiteten Säuberungen, die Russland zwischen 1565 und 1572 terrorisierten. Er war für die Niederlage Russlands im Livländischen Krieg verantwortlich, und seine Missregierung trug zu der Smuta, der Zeit der Wirren, und der zerstörerischen Entvölkerung des Staates bei.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/sw72VQH/de;

Handpicked to read next