5

Mangelnde Investitionen in Ausfallsicherheit

NEW YORK – Der Hurrikan in der letzten Woche an der amerikanischen Ostküste (den ich in Lower Manhattan miterlebte) war eines der zunehmenden Anzahl extremer Wetterereignisse, aus denen wir lernen sollten. Klimaexperten behaupten seit langem, dass die Anzahl und das Ausmaß solcher Ereignisse zunehmen. Dagegen sollten wir vorbeugende Maßnahmen treffen – und diese regelmäßig überprüfen.

Es gibt zwei wichtige, aber sehr unterschiedliche Arten, sich auf Katastrophen vorzubereiten. Diejenige, die verständlicherweise am meisten Aufmerksamkeit bekommt, ist die Fähigkeit zu einer schnellen und effektiven Reaktion. Eine solche wird zweifellos immer nötig sein und wird von kaum jemandem in Frage gestellt. Ohne ausreichende Reaktionsfähigkeit kann die Anzahl an Todesfällen und ruinierten Schicksalen schlimme Ausmaße annehmen – wie der Hurrikan Katrina gezeigt hat, der 2005 Haiti und New Orleans zerstörte.

Die zweite Komponente besteht in Investitionen, die den Schaden für die Volkswirtschaft von vornherein gering halten. Dieser Aspekt der Vorbereitung erhält normalerweise deutlich weniger Aufmerksamkeit.

Tatsächlich scheint die Erfahrung mit Katrina in den Vereinigten Staaten zu stärkerer Reaktionsfähigkeit geführt zu haben, wie die schnelle und effektive Krisenbewältigung nach dem Hurrikan Sandy gezeigt hat. Aber Investitionen zur Schadensbegrenzung werden immer noch vernachlässigt.