Die moralische Aufrüstung der Demokratie

Seit ihrer Entstehung im antiken Athen wird die Demokratie von denjenigen mit Argwohn betrachtet, die meinen, der höchste Wert der Menschheit sei nicht die Freiheit, sondern die Tugend. Im achten Buch seines Werk Die Republik definiert Platon die politischen Führer einer Demokratie recht salopp als „diejenigen, die den Reichen die Besitztümer entziehen, um sie auf alle Menschen aufzuteilen und gleichzeitig darauf zu achten, den größeren Teil davon selbst zu behalten.“ Natürlich ist Platons Abneigung gegen die Demokratie in allen seinen Schriften deutlich erkennbar, aber er hat nicht ganz unrecht, denn wie können hohe ethische Normen überhaupt garantiert werden, wenn demokratische Wahlen eher den Eigennutz und den kleinsten gemeinsamen Nenner fördern?

Die Bürger der freien Gesellschaften von heute sind (zum überwiegenden Teil) Demokraten aus Überzeugung, Tradition und Gewohnheit. Nur eine kleine Minderheit zeigt jene populistischen Tendenzen, die, einmal an der Macht, eine Gesellschaft von der Demokratie in die Diktatur führen können. Dennoch mangelt es den Bürgern der Demokratien von heute an Vertrauen in den öffentlichen Bereich und sie stehen ihren eigenen wirtschaftlichen und politischen Eliten misstrauisch gegenüber. Unter den jüngsten Wählern ist diese Tendenz besonders stark verbreitet, was sich auch in einer dramatisch sinkenden Wahlbeteiligung dieser Wählergruppe zeigt.

In Europa wird dieses Desinteresse oft als Reaktion auf die Verlangsamung einer Entwicklung gewertet, die einst als nicht enden wollender Wirtschaftsboom erschien. Das ist allerdings nur ein Teil der Wahrheit. Natürlich wären die anderen Schwächen der Demokratie wahrscheinlich vergessen, wenn wir rasches und umfassendes Wirtschaftswachstum garantieren könnten. Aber das können wir nicht. Stattdessen wird uns eine ausgehöhlte Vision eines Gemeinwohls präsentiert, die hauptsächlich aus aufeinanderfolgenden Kürzungen der Staatsausgaben besteht. Es ist daher auch kein Wunder, dass sich die Bürger in Demokratien heutzutage zunehmend auf die niedrigen ethischen Standards ihrer nationalen Eliten konzentrieren.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/sgTv3Xw/de;
  1. Chris J Ratcliffe/Getty Images

    The Brexit Surrender

    European Union leaders meeting in Brussels have given the go-ahead to talks with Britain on post-Brexit trade relations. But, as European Council President Donald Tusk has said, the most difficult challenge – forging a workable deal that secures broad political support on both sides – still lies ahead.

  2. The Great US Tax Debate

    ROBERT J. BARRO vs. JASON FURMAN & LAWRENCE H. SUMMERS on the impact of the GOP tax  overhaul.


    • Congressional Republicans are finalizing a tax-reform package that will reshape the business environment by lowering the corporate-tax rate and overhauling deductions. 

    • But will the plan's far-reaching changes provide the boost to investment and growth that its backers promise?


    ROBERT J. BARRO | How US Corporate Tax Reform Will Boost Growth

    JASON FURMAN & LAWRENCE H. SUMMERS | Robert Barro's Tax Reform Advocacy: A Response

  3. Murdoch's Last Stand?

    Rupert Murdoch’s sale of 21st Century Fox’s entertainment assets to Disney for $66 billion may mark the end of the media mogul’s career, which will long be remembered for its corrosive effect on democratic discourse on both sides of the Atlantic. 

    From enabling the rise of Donald Trump to hacking the telephone of a murdered British schoolgirl, Murdoch’s media empire has staked its success on stoking populist rage.

  4. Bank of England Leon Neal/Getty Images

    The Dangerous Delusion of Price Stability

    Since the hyperinflation of the 1970s, which central banks were right to combat by whatever means necessary, maintaining positive but low inflation has become a monetary-policy obsession. But, because the world economy has changed dramatically since then, central bankers have started to miss the monetary-policy forest for the trees.

  5. Harvard’s Jeffrey Frankel Measures the GOP’s Tax Plan

    Jeffrey Frankel, a professor at Harvard University’s Kennedy School of Government and a former member of President Bill Clinton’s Council of Economic Advisers, outlines the five criteria he uses to judge the efficacy of tax reform efforts. And in his view, the US Republicans’ most recent offering fails miserably.

  6. A box containing viles of human embryonic Stem Cell cultures Sandy Huffaker/Getty Images

    The Holy Grail of Genetic Engineering

    CRISPR-Cas – a gene-editing technique that is far more precise and efficient than any that has come before it – is poised to change the world. But ensuring that those changes are positive – helping to fight tumors and mosquito-borne illnesses, for example – will require scientists to apply the utmost caution.

  7. The Year Ahead 2018

    The world’s leading thinkers and policymakers examine what’s come apart in the past year, and anticipate what will define the year ahead.

    Order now