A visual representation of the digital cryptocurrency Bitcoin JACK GUEZ/AFP/Getty Images

Blockchains gebrochene Versprechungen

NEW YORK – In der Finanzdienstleistungsbranche ist derzeit eine Revolution im Gange. Treibende Kraft dabei sind freilich nicht hochgejubelte Blockchain-Anwendungen wie etwa Bitcoin. Vielmehr fußt diese Revolution auf künstlicher Intelligenz, Big Data und dem Internet der Dinge.

Schon heute nutzen tausende realer Unternehmen diese Technologien, um alle Aspekte der Finanzvermittlung aufzumischen. Dutzende von Online-Zahlungsanbietern – PayPal, Alipay, WeChat Pay, Venmo usw. – haben hunderte von Millionen täglicher Nutzer. Und dank einer Vielzahl von Online-Daten über Privatpersonen und Unternehmen treffen Finanzinstitute präzise Kreditvergabe-Entscheidungen in Sekunden statt in Wochen. Im Laufe der Zeit könnten diese datengesteuerten Verbesserungen bei der Krediteinräumung sogar zyklische, kreditbedingte Auf- und Abschwünge vermeiden.

In ähnlicher Weise sind Versicherungsentscheidungen, Schadensbeurteilung und -abwicklung sowie Betrugsprüfungen alle schneller und präziser geworden. Und aktiv gemanagte Portfolios werden zunehmend durch passive Robo-Berater ersetzt, deren Ergebnisse genauso gut sind wie die Eigeninteressen verfolgender, hohe Honorare kassierender Finanzberater – wenn nicht sogar besser.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/bp58d65/de;

Handpicked to read next

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.