Theresa May Dan Kitwood/Getty Images

Welches Mandat für Theresa May?

LONDON – Die britische Premierministerin Theresa May ist nicht gerade dafür bekannt, unberechenbar zu sein. Als vorsichtige und disziplinierte Politikerin spielt sie – immerhin eine Pfarrerstochter – nicht leichtfertig mit der Wahrheit herum. Sie geht keine unnötigen Risiken ein und verlässt auch nicht gern ihre Komfortzone, die von einer handverlesenen Gruppe von Beratern bevölkert ist. Als sie also wiederholt beteuerte, es werde vor dem nächsten regulären Termin im Jahr 2020 keine Wahlen geben, wurde ihr vorbehaltlos geglaubt.

Und dann rief May in der letzten Woche plötzlich doch Neuwahlen aus, die bereits im Juni stattfinden sollen. Welch eine Überraschung!

Eine solche Kehrtwende hätte man May niemals zugetraut. Aber diese Entwicklung ist kaum so politisch brisant, wie manche behaupten. Tatsächlich ist sie in vielerlei Hinsicht sehr logisch: Immerhin liegt May in den Meinungsumfragen etwa 20 Prozentpunkte vor der oppositionellen Labour-Partei.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/fo8JIxA/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.