lomborg175_Nicolas EconomouNurPhoto via Getty Images_netherlandswindmillriverbike Nicolas Economou/NurPhoto via Getty Images

Menschen können unter Wasser überleben

DALLAS – Es gibt neue, alarmierende Nachrichten über den Klimawandel: Große, dicht besiedelte Landstriche sollen bis 2050 unter Wasser liegen, und die dort liegenden Städte sollen „ausradiert“ werden. Diese Berichte – die in der New York Times und vielen anderen Nachrichtenmedien erschienen sind – beruhen zwar auf einem guten Forschungsbericht der Wissenschaftler von Climate Central, aber sie verdrehen die Tatsachen.

Dies ist Teil eines zerstörerischen Trends: Der Klimawandel ist ein vom Menschen verursachtes Problem, das wir lösen müssen, aber viele der Nachrichten über seine angeblichen Folgen machen uns ungerechtfertigt Sorgen und führen uns, was Lösungsmöglichkeiten angeht, in die Irre.

Der Bericht, der im letzten Monat in Nature Communications veröffentlicht wurde, zeigt, dass frühere Schätzungen über den Einfluss steigender Meeresspiegel falsch waren: Sie beruhten auf Messungen des Bodenniveaus, bei denen manchmal fälschlicherweise die Höhe von Bäumen oder Häusern mit einbezogen wurde. Mit anderen Worten, der Einfluss des Anstiegs der Meeresspiegel wurde unterschätzt. Dies ist eine wichtige Nachricht.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

https://prosyn.org/DWiyLRhde