124

Wenn alles zusammenbricht

LONDON – In der ganzen Welt herrscht heute eine Stimmung vor, dass eine Ära zu Ende geht, eine düstere Vorahnung der Auflösung bisher stabiler Gesellschaften. So wie es in den unsterblichen Zeilen des großen Gedichts „Das zweite Kommen" von W.B. Yeats heißt:

„Die Welt zerfällt, die Mitte hält nicht mehr,

Und losgelassen ist die nackte Anarchie.

Die Besten sind des Zweifels voll, die ärgsten