German engineering Sean Gallup/Getty Images

Missverständnisse bei Deutschlands Handelsüberschuss

BERLIN – Deutschlands Leistungsbilanzüberschuss hat kürzlich die Rekordmarke von 270 Milliarden Euro erreicht; das sind knapp 8,7% vom BIP. Die laufende Debatte über sein Wirtschaftsmodell hat sich deshalb verschärft. Politiker aus der Eurozone und die Regierung von Donald Trump in den USA schieben sich gegenseitig die Schuld für das wirtschaftliche Ungleichgewicht zu, und alle schimpfen auf den Euro.

Die Trump-Regierung hat Deutschland dafür angegriffen, dass es zu viel exportiere, und hat es beschuldigt, den Euro zu manipulieren. Tatsächlich hat Deutschlands Handelsüberschuss wenig mit dem Euro zu tun, der sich zu einem beliebten Sündenbock entwickelt hat, welcher für andere politische Fehler herhalten muss.

Viele Menschen in Deutschland betrachten die jüngste Welle der Kritik als Zeichen, das andere lediglich neidisch auf den Erfolg ihres Landes sind, und weisen Argumente, das Deutschland versuche, sich einen unfairen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, verärgert zurück. Sie verweisen darauf, dass Deutschland sich nicht an Preisdumping beteilige oder den Export direkt fördere, und dass seine Regierung kein Kursziel für den Euro festlege.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles from our archive every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/V4c5xgP/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.