0

Chinas neues Wirtschaftsmodell

Chinas Erfolg, seit es mit dem Übergang zur Marktwirtschaft angefangen hat, beruht auf anpassungsfähigen Strategien und Verfahren: Immer wenn die Probleme aus einem Bereich gelöst sind, ergeben sich neue Probleme, für die neue Verfahren und Strategien ersonnen werden müssen. Zu diesem Prozess gehört auch die gesellschaftliche Innovation . China hat erkannt, dass es nicht einfach Wirtschaftsinstitutionen, die in anderen Ländern funktionierten, übernehmen kann. Zumindest musste das, was anderswo erfolgreich war, an die besonderen Probleme in China angepasst werden.

Zurzeit diskutiert China ein „neues Wirtschaftsmodell“. Selbstverständlich war das alte Wirtschaftsmodell ein überwältigender Erfolg, da es 30 Jahre lang jährlich fast 10 % Wachstum gebracht und hunderte Millionen von Chinesen aus der Armut befreit hat. Die Veränderungen sind nicht nur in den Statistiken augenscheinlich, sondern noch mehr in den Gesichtern der Menschen, die man im Land sieht.

Vor kurzem besuchte ich ein abgelegenes Dong-Dorf in den Bergen von Guizhou, einer der ärmsten Provinzen Chinas, kilometerweit entfernt von der nächsten gepflasterten Straße; dennoch gab es in dem Dorf Elektrizität, und mit der Elektrizität hatte nicht nur das Fernsehen Einzug gehalten, sondern auch das Internet. Während die steigenden Einkommen zum Teil von Geldsendungen von Familienmitgliedern herrührten, die in die Küstenstädte abgewandert waren, ging es auch den Bauern aufgrund neuer Anbausorten und verbesserten Saatguts besser: Die Regierung verkaufte auf Kredit hochwertiges Saatgut mit einer garantierten Keimrate.

China weiß, dass es sich ändern muss, wenn es nachhaltiges Wachstum will. Auf jeder Ebene ist das Bewusstsein für die umweltbedingten Grenzen vorhanden sowie die Erkenntnis, dass die ressourcenintensiven Konsummuster, die heute in den Vereinigten Staaten akzeptiert sind, eine Katastrophe für China – und für die Welt – wären. Da ein zunehmender Teil der chinesischen Bevölkerung in Städte zieht, müssen diese Städte bewohnbar gemacht werden, wozu eine gründliche Planung erforderlich ist, die auch die öffentlichen Verkehrssysteme und Parks einbezieht.