father daughter world Westend61/Getty Images

Ein Jahr des aktiven Handelns

OXFORD – Hoffen wir, dass 2019 das Jahr einer historischen Wende sein wird. Im Jahr 2018 vertieften sich die Spaltungen zwischen und innerhalb von Ländern weiter. Und während geopolitische Spannungen und politischer Tribalismus die internationalen Beziehungen sowie auch die Politik auf nationaler Ebene umgestalteten, stellen neue Technologien langfristige Annahmen über Sicherheit, Politik und Wirtschaft auf den Kopf. Die wachsende gegenseitige Abhängigkeit unserer Gesellschaften kompliziert die Situation noch weiter. Nicht zuletzt im Hinblick auf den Klimawandel sind wir alle zunehmend Kräften ausgesetzt, die nicht der Kontrolle eines Landes, einer Stadt oder eines Individuums unterliegen.

Welch ein Unterschied im Vergleich zu der Zeit vor dreißig Jahren. Im Jahr 1989 schien der Zusammenbruch des Sowjetblocks den Triumph der Prinzipien und Werte der liberalen Demokratie zu verheißen. Die Entwicklung des World Wide Web in diesem Jahr versprach ein neues Zeitalter menschlichen Wohlergehens und globaler Zusammenarbeit. Noch in den Anfangsjahren des neuen Jahrtausends wimmelte es vor bedeutungsvollen Schlagworten wie „Tod der Entfernung” und „die Welt ist flach”.

Allerdings ist die Welt durch die Globalisierung nicht flacher, sondern noch gebirgiger und unebener geworden. Mehr als je zuvor bestimmt die Postleitzahl Lebensperspektiven, Lebenserwartung und Schicksal. Anstatt nationale Ideale durch gemeinsame Werte zu ersetzen, führte die Globalisierung zu räuberischem Wettbewerb, den Niedergang des Wohlfahrtsstaates und zur Korrosion internationaler Institutionen. Und obwohl es technisch gesehen heute mehr Demokratien als 1989 gibt, entwickeln sich viele unter ihnen zunehmend illiberal.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

http://prosyn.org/g952o2F/de;
  1. verhofstadt40_PAULFAITHAFPGettyImages_borisjohnsonspeakingarms Paul Faith/AFP/Getty Images

    Boris’s Big Lie

    Guy Verhofstadt

    While Boris Johnson, the likely successor to British Prime Minister Theresa May, takes his country down a path of diminished trade, the European Union is negotiating one of the largest free-trade agreements in the world. One really has to wonder what the "buccaneering" Brexiteers have to complain about.

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.