Gefährliche Migration verzweifelter Frauen

GENF – Einer der bedeutendsten Migrationstrends der letzten Zeit ist die steigende Anzahl von Frauen, die gefährliche Routen einschlagen, welche zuvor vor allem von Männern benutzt wurden. Immer mehr Frauen fliehen vor Diskriminierung, Gewalt oder Armut und gehen nun auf der Suche nach einem besseren Leben für sich selbst und ihre Kinder dieselben Risiken ein wie Männer. Das ist Migration aus Verzweiflung.

Zwar sind viele Frauen mit ihren Familien unterwegs, doch verzeichnet die Internationale Organisation für Migration (IOM) eine steigende Anzahl von Frauen, die allein in eine unbekannte, unberechenbare und oft gefährliche Zukunft aufbrechen. Immer häufiger sterben Migrantinnen und Kinder auf See, bei der Durchquerung von Wüsten und auf anderen gefährlichen Routen.

Was hat sich verändert?

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/0LJKGYc/de;

Handpicked to read next

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.