Swarm insects man looking backward Daniel Keding/Flickr

Die verlorenen Jahre der westlichen Politik

NEW YORK – Seit meiner Jugend faszinieren mich Gestaltungsvarianten und Machenschaften im Bereich nationaler Politik. Heute konzentriere ich mich auf allgemeinere politische Trends, die ebenfalls dazu beitragen, weltweit bedeutsame wirtschaftliche Fragen zu erklären.

Ein derartiger Trend besteht in der in westlichen Demokratien offenkundigen politischen Fragmentierung und Polarisierung. Splitterbewegungen, die in manchen Fällen innerhalb etablierter politischer Strukturen agieren sowie andere, nach neuen Strukturen strebende Gruppen setzen die traditionellen Parteien unter Druck und erschweren es ihnen, ihre Unterstützer zu mobilisieren. Manchmal fügen sie ihnen damit auch echten Schaden zu. Verzweifelt darum bemüht, keine Schwächen zu offenbaren, agieren etablierte Parteien nun zunehmend argwöhnisch, wenn es darum geht, über Parteigrenzen hinweg zu kooperieren.

Die daraus resultierende Verweigerung der Zusammenarbeit in bedeutsamen tagesaktuellen Fragen zeigt dramatische Auswirkungen auf die Wirtschaftspolitik. Während diese einst durch Verhandlungen in der Mitte des politischen Spektrums formuliert wurde - in dem die westlichen Demokratien lange verankert blieben - wird die Politik heute zunehmend von starrköpfigen Kräften der extremen Linken und Rechten gestaltet. 

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/ZJyYMxf/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.