Die Politik des Outsourcings

Vor einigen Jahren rief ich in Delhi eine Schädlingsbekämpfungsfirma an, um meine Wohnung von Termiten befreien zu lassen. Es kam ein freundlich lächelnder Herr aus Südindien mit Behältern voller Chemikalien und einer großen Spritze.

Er machte sich überaus gründlich ans Werk. Ein Sprühnebel hüllte bald alles ein. Ich fragte, ob das auch wirklich funktionieren würde. Er setzte ein beruhigendes Lächeln auf und sagte: „Machen Sie sich überhaupt keine Sorgen. Das ist ein sehr starkes Mittel. In den USA ist es absolut verboten.“ Ich schlüpfte aus dem Raum, als er sich daran machte, die Spritze für die nächste Anwendung zu füllen.

Ich erinnerte mich an dieses Ereignis, als ich in Helsinki einen Vortrag über globale Arbeitsnormen hielt. Nach meinen Ausführungen diskutierte ich mit meinen Zuhörern angeregt über die Entwicklung globaler Normen für Arbeitsmärkte. In einer globalisierten Welt, wo Waren, Kapital und Umweltverschmutzung von einem Land in das andere fließen, bedarf es zwangsläufig gemeinsamer Normen und Gesetze. Aber wie die Antwort meines Kammerjägers anschaulich zeigt, ist des einen Gift des anderen Lebensgrundlage. Gemeinsame Normen in einer ungerechten Welt wie der unseren werden noch viele kontroverse Fragen aufwerfen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/HRbuMjo/de;