Das Zeitalter der autoritären Demokratie

MOSKAU – Die Welt wird momentan von unzähligen tektonischen Veränderungen erschüttert: Die andauernde Wirtschaftskrise beschleunigt den Verfall internationaler Politik und weltweiter Institutionen, und gleichzeitig findet eine massive Verlagerung wirtschaftlicher und politischer Macht nach Asien statt. Kaum ein Vierteljahrhundert, nachdem Francis Fukuyama “das Ende der Geschichte” erklärt hatte, scheinen wir vor einem neuen Zeitalter sozialer und geopolitischer Unruhen zu stehen.

Die arabische Welt wurde auf dramatische Weise durch einen revolutionären Frühling erschüttert, der sich allerdings schnell in einen ungemütlichen Winter verwandelt. So kombinieren die neuen Regierungen meist den alten Autoritarismus mit Islamismus, was zu weiterer sozialer Stagnation, Widerstand und Instabilität führt.

Noch bemerkenswerter sind allerdings die sozialen (und antisozialen) Basisdemonstrationen, die in den reichen westlichen Gesellschaften um sich greifen. Für diese Proteste gibt es zwei Hauptgründe.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/Jq752ve/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.