Die wirklichen Rohstoffe des Wohlstands

TIRANA – Arme Länder exportieren Rohstoffe wie Kakao, Eisenerz und Rohdiamanten. Reiche Länder exportieren – häufig in genau diese armen Länder – komplexere Produkte wie Schokolade, Autos und Juwelen. Wenn arme Länder reich werden wollen, sollten sie aufhören, ihre Ressourcen als Rohstoffe zu exportieren, und sich darauf konzentrieren, ihnen einen Mehrwert hinzuzufügen. Andernfalls schöpfen die reichen Länder den Löwenanteil des Wertes und alle guten Arbeitsplätze ab.

Arme Länder könnten dem Beispiel von Südafrika und Botsuana folgen und ihren natürlichen Reichtum dazu nutzen, die Industrialisierung voranzutreiben, indem sie den Export von Mineralien in Rohform einschränken (eine Politik, die lokal als „Aufbereitung“ bekannt ist). Doch sollten sie das tun?

Einige Ideen sind nicht nur verkehrt, sondern geradezu schlecht: Sie sind einengend, da sie in ihrer Interpretation der Welt zweitrangige Aspekte hervorheben – zum Beispiel die Verfügbarkeit von Rohstoffen – und die Gesellschaft blind für vielversprechendere Möglichkeiten machen, die sich eventuell anderswo bieten.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/WQk5yRu/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.