Von Menschenaffen und Menschen

Lediglich ein Prozent der DNA unterscheidet den Menschen von seinen nächsten Verwandten – den Schimpansen. Da die Unterschiede zwischen Menschen und den Großen Menschenaffen (Schimpansen, Bonobos, Gorillas, Orang-Utans) so gering sind, setzt sich das „Great Ape Project“ („Projekt Große Menschenaffen“) dafür ein, dass den Großen Menschenaffen grundsätzliche Menschenrechte zuerkannt werden. Ziel dieses Projekts ist eine UNO- Deklaration über die Rechte nichtmenschlicher Menschenaffen, um die Forschung an ihnen zu verbieten. Die Befürworter des Great Ape Project weisen auf die psychologischen Gemeinsamkeiten von Menschenaffen und Menschen hin: Nichtmenschliche Menschenaffen sind sich ihrer selbst bewusst, so ihre Argumentation. Aufgrund dieses Selbstbewusstseins leiden Große Menschenaffen in Gefangenschaft ähnlich wie Menschen in dieser Situation. Dies ist keine abstrakte Debatte. Ungefähr 1.600 Schimpansen werden allein in den USA für die biomedizinische Forschung in Gefangenschaft gehalten und spielen dabei eine zentrale Rolle in der Erforschung vieler Krankheiten. Zu den wichtigsten zählen hier Lebererkrankungen. Der Forschung an Schimpansen haben wir den Impfstoff gegen Hepatitis B zu verdanken. Beinahe die Hälfte der Weltbevölkerung ist von einer Ansteckung mit diesem Virus bedroht. Auch bei der Erforschung von Hepatitis C kam den Schimpansen maßgebliche Bedeutung zu. Hepatitis steht jedoch nur an der Spitze einer ganzen Reihe von Krankheiten. Ein weiteres Beispiel ist AIDS, da sich Schimpansen als einzige nichtmenschliche Spezies mit HIV infizieren können. Schimpansen helfen den Wissenschaftlern auch im Kampf gegen andere Krankheiten, etwa der spongiformen Enzephalitis („Rinderwahnsinn“), Malaria, zystische Fibrose und Emphysem. Nichtmenschliche Menschenaffen eignen sich deshalb so gut zur Erforschung vieler Krankheiten, die menschliches Leiden verursachen, weil sie so nahe mit uns verwandt sind. Sollte diese nahe Verwandtschaft jedoch ein Grund sein, die biomedizinische Forschung ethisch nicht mehr rechtfertigen zu können? Ein Grund zu dieser Annahme ist die Vorstellung, dass die Psyche von Menschenaffen unserer sehr ähnlich ist, da einigen Tieren Zeichensprache beigebracht wurde. Dreißig Jahre Forschungsarbeit über die Fähigkeit von Schimpansen und Bonobos, sich mit Zeichensprache zu verständigen, brachten jedoch nur wenige überzeugende Hinweise darauf, dass sich Menschenaffen einer Kommunikationsstruktur bedienen, die auch nur im Entferntesten etwas mit der menschlichen Sprache zu tun hat. Aus allen Studien geht hervor, dass sich das Vokabular der Tiere nur schleppend entwickelte und nie über ein paar hundert Zeichen hinausging (diese Aufgabe würde jedes gesunde zweijährige Kind in zwei Wochen bewältigen). Die sprachlichen Äußerungen der Schimpansen beschränkten sich auf zwei Zeichen – so dass eine Diskussion über Grammatik oder Syntax wohl als überkandidelt bezeichnet werden kann. Jüngere Forschungsberichte, in denen so etwas wie eine Grammatik in der Affensprache diskutiert wird, zeigen das Beispiel eines Bonobos namens Kanzi, dessen linguistische Fähigkeiten angeblich weit besser entwickelt sind als die von Schimpansen in älteren Studien über die Zeichensprache. Ein entscheidender Test für Kanzis Verständnis der Satzstruktur war, auf eine Aufforderung wie „Kannst du bitte den Strohhalm bringen?“ zu reagieren. Klar bringt Kanzi den Strohhalm. Obwohl die richtige Bedeutung des Testsatzes vielleicht durch seine Grammatik transportiert wurde, könnte wohl auch die Versuchsanordnung dafür gesorgt haben, dass klar auf der Hand lag, was man von Kanzi wollte (vorausgesetzt, dass Kanzi die Bedeutung der Wörter
http://prosyn.org/F0Q0GAr/de;
  1. Television sets showing a news report on Xi Jinping's speech Anthony Wallace/Getty Images

    Empowering China’s New Miracle Workers

    China’s success in the next five years will depend largely on how well the government manages the tensions underlying its complex agenda. In particular, China’s leaders will need to balance a muscular Communist Party, setting standards and protecting the public interest, with an empowered market, driving the economy into the future.

  2. United States Supreme Court Hisham Ibrahim/Getty Images

    The Sovereignty that Really Matters

    The preference of some countries to isolate themselves within their borders is anachronistic and self-defeating, but it would be a serious mistake for others, fearing contagion, to respond by imposing strict isolation. Even in states that have succumbed to reductionist discourses, much of the population has not.

  3.  The price of Euro and US dollars Daniel Leal Olivas/Getty Images

    Resurrecting Creditor Adjustment

    When the Bretton Woods Agreement was hashed out in 1944, it was agreed that countries with current-account deficits should be able to limit temporarily purchases of goods from countries running surpluses. In the ensuing 73 years, the so-called "scarce-currency clause" has been largely forgotten; but it may be time to bring it back.

  4. Leaders of the Russian Revolution in Red Square Keystone France/Getty Images

    Trump’s Republican Collaborators

    Republican leaders have a choice: they can either continue to collaborate with President Donald Trump, thereby courting disaster, or they can renounce him, finally putting their country’s democracy ahead of loyalty to their party tribe. They are hardly the first politicians to face such a decision.

  5. Angela Merkel, Theresa May and Emmanuel Macron John Thys/Getty Images

    How Money Could Unblock the Brexit Talks

    With talks on the UK's withdrawal from the EU stalled, negotiators should shift to the temporary “transition” Prime Minister Theresa May officially requested last month. Above all, the negotiators should focus immediately on the British budget contributions that will be required to make an orderly transition possible.

  6. Ksenia Sobchak Mladlen Antonov/Getty Images

    Is Vladimir Putin Losing His Grip?

    In recent decades, as President Vladimir Putin has entrenched his authority, Russia has seemed to be moving backward socially and economically. But while the Kremlin knows that it must reverse this trajectory, genuine reform would be incompatible with the kleptocratic character of Putin’s regime.

  7. Right-wing parties hold conference Thomas Lohnes/Getty Images

    Rage Against the Elites

    • With the advantage of hindsight, four recent books bring to bear diverse perspectives on the West’s current populist moment. 
    • Taken together, they help us to understand what that moment is and how it arrived, while reminding us that history is contingent, not inevitable


    Global Bookmark

    Distinguished thinkers review the world’s most important new books on politics, economics, and international affairs.

  8. Treasury Secretary Steven Mnuchin Bill Clark/Getty Images

    Don’t Bank on Bankruptcy for Banks

    As a part of their efforts to roll back the 2010 Dodd-Frank Act, congressional Republicans have approved a measure that would have courts, rather than regulators, oversee megabank bankruptcies. It is now up to the Trump administration to decide if it wants to set the stage for a repeat of the Lehman Brothers collapse in 2008.