Skip to main content

Protester in Street_John Brownlow John Brownlow/Flickr

Die große Gegenreaktion

NEW YORK – Im unmittelbaren Gefolge der globalen Finanzkrise von 2008 hielt der Erfolg der Politik dabei, zu verhindern, dass sich die Große Rezession zu einer zweiten Großen Depression auswuchs, Forderungen nach protektionistischen und innengewandten Maßnahmen unter Kontrolle. Nun jedoch ist die Gegenreaktion gegen die Globalisierung – und den freieren Fluss von Waren, Dienstleistungen, Kapital, Arbeit und Technologien, der mit dieser einherging – da.

Dieser neue Nationalismus nimmt verschiedene wirtschaftliche Formen an: Handelsschranken, Schutz von Vermögenswerten, Maßnahmen gegen ausländische Direktinvestitionen, politische Strategien, die inländische Arbeitnehmer und Unternehmen begünstigen, immigrationsfeindliche Maßnahmen, Staatskapitalismus und Ressourcennationalismus. In der politischen Arena gewinnen populistische, globalisierungs- und einwanderungsfeindliche und in einigen Fällen offen rassistische und antisemitische Parteien an Unterstützung.

Diese Kräfte verabscheuen die Buchstabensuppe supranationaler Regierungsorganisationen – wie EU, UNO, WTO und IWF –, die die Globalisierung erfordert. Selbst dem Internet, dem Inbegriff der Globalisierung während der vergangenen zwei Jahrzehnte, droht die Balkanisierung, da sich stärker autoritäre Länder – darunter China, der Iran, die Türkei und Russland – inzwischen bemühen, den Zugriff auf soziale Medien zu beschränken, und gegen die freie Meinungsäußerung vorgehen.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

https://prosyn.org/FQTOC72/de;
  1. bildt69_DELIL SOULEIMANAFP via Getty Images_syriansoldiermissilegun Delil Souleiman/AFP/Getty Images

    Time to Bite the Bullet in Syria

    Carl Bildt

    US President Donald Trump's impulsive decision to pull American troops out of northern Syria and allow Turkey to launch a military campaign against the Kurds there has proved utterly disastrous. But a crisis was already inevitable, given the realities on the ground and the absence of a coherent US or Western policy in Syria.

    8

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated Cookie policy, Privacy policy and Terms & Conditions