Bildung ohne Grenzen

LONDON – In Kürze jährt sich der Beginn des syrischen Bürgerkrieges zum dritten Mal. Zugleich ist ein Rennen gegen die Zeit im Gange, um ein bahnbrechendes Bildungsprojekt für die von dem Konflikt am schwersten betroffenen Opfer umzusetzen – hunderttausende von Flüchtlingskindern.

Schockierende drei Millionen syrischer Kinder wurden inzwischen vertrieben. Mehr als eine Million von ihnen sind aus Syrien geflohen und schmachten in Lagern in benachbarten Ländern, insbesondere im Libanon, in Jordanien und der Türkei. Diese Kinder durchleiden nun ihren dritten Winter fern von zu Hause, ohne Schulen und Freunde. Viele wurden von ihren Familien getrennt, und jeden Tag erhöht sich die Zahl der Vertriebenen um weitere tausende. Es entwickelt sich die größte humanitäre Katastrophe unserer Zeit.

Doch eine wegweisende Initiative im Libanon, an der Lehrer, Hilfsagenturen und Wohltätigkeitsorganisationen aus dem Bildungssektor beteiligt sind, hat ein kleines Fenster der Hoffnung aufgestoßen. Inmitten des Chaos der Lager, Behelfshütten und des Elends hat ein Kampf um ein wichtiges neues Prinzip der internationalen Hilfe begonnen: dass Kinder selbst in Konfliktzeiten einen Zugang zur Bildung haben müssen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/ReXslhg/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.