Hollande ist Europas Chance

BRÜSSEL: Selten hat ein Urnengang in der Europäischen Union einen solchen Widerhall gefunden wie die französische Präsidentenwahl. Und selten hat der Führungswechsel in einem EU-Mitgliedsstaat derartige Erwartungen an einen echten politischen Wandel hervorgerufen.

Bemerkenswerterweise bringt die Wirtschaftskrise einen neuen europäischen Demos und eine neue Öffentlichkeit hervor. Die Europäer erkennen, wie abhängig sie voneinander sind. Die Versäumnisse eines Landes können die gesamte europäische Volkswirtschaft bedrohen und die Früchte von 60 Jahren der Integration in Frage stellen. Frieden, Solidarität und Wohlstand sind keine irreversiblen Leistungen; nur die Zusammenarbeit unserer 27 Länder kann sie gewährleisten.

Der Sieg von François Hollande ist eine neue Chance für Europa. Er sollte das Ende einer ausschließlich auf Austerität ausgerichteten Politik einläuten, die unsere Volkswirtschaften gelähmt und EU gespalten hat. Das Bekenntnis des neuen französischen Präsidenten zu einer europäischen Wachstumsstrategie hat den Bürgern Hoffnung gegeben und sollte niemanden in Alarmstimmung versetzen – schon gar nicht die Finanzmärkte.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/I9uu4jC/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.