Neue Hoffnung für Haiti

NEW YORK – Bei einem Besuch in der ländlichen Gemeinde von Los Palmas in Haiti hatte ich kürzlich die Gelegenheit, direkt mit Familien zu sprechen, die von der Cholera-Epidemie betroffen sind, welche das Land seit dem Erdbeben von 2010 heimsucht. Ein Mann erklärte, dass nicht nur seine Schwester der Krankheit zum Opfer fiel, sondern auch seine Schwiegermutter während ihres stundenlangen Fußmarschs zum nächsten Krankenhaus. Er und seine Frau kümmern sich nun um fünf verwaiste Neffen und Nichten.

Im heutigen Haiti sind solche Geschichten nicht ungewöhnlich. Tausende von Menschen im ganzen Land mussten ähnliche Prüfungen und Tragödien erleiden.

Aber es gibt auch Zeichen der Hoffnung. Durch mehr kommunales Engagement und veränderte Hygienegewohnheiten wurden die Frauen, Männer und Kinder von Los Palmas und des benachbarten Dorfes Jacob von der Cholera befreit – eine dramatische Wende im Vergleich zur Lage vor einigen Jahren. Auch ihr Risiko, an anderen durch Wasser verursachten Seuchen zu erkranken, hat sich verringert. Eine Familie, die ich traf, zeigte mir stolz ihren neuen Wasserfilter.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles from our archive every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/R4T5SYa/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.