Die Anatomie eines Crashs

Weshalb haben die Hightech-Aktienenwerte während der vergangenen eineinhalb Jahre so drastisch an Wert verloren? Was sagt uns der Zusammenbruch der NASDAQ (und der kleinerer IT-Börsen in aller Welt) über die Zukunft der "New Economy"? Mit zunehmendem Abstand zu diesen Geschehnissen kann eine klare Einschätzung getroffen werden.

Die herkömmliche Weisheit gründet sich darauf, dass der Crash der NASDAQ die "New Economy" als Blendwerk eines Zaubertricks entlarvte. Er verkörperte die irrationale Überschwänglichkeit, die sich oft breit macht, wenn ein Boom seinen Gipfel erreicht und führte nicht zu tief greiferenden oder dauerhaften Veränderungen der Wirtschaft. Eine naheliegendere Erklärung ist jedoch, dass die NASDAQ einbrach, weil klar wurde, dass dominante Marktpositionen von Hightech-Unternehmen keine Quelle von Gewinnen sind, es sei denn, sie halten neue potentielle Konkurrenten zugleich durch ernstzunehmende Hürden davon ab mitzumischen - und dass es bemerkenswert schwierig wurde, solche Hürden zu errichten.

Über weite Teile bestand der dominierende Effekt der Unternehmungen der "New Economy" darin, den Wettbewerb effektiver zu gestalten, nicht darin, neue Vorteile basierend auf Größenvorteilen zu schaffen. Der Hightech-Crash war somit das Resultat der Schlussfolgerung von Investoren, dass die "New Economy" -in den meisten Sektoren und für die meisten Unternehmen- vermutlich nicht zu großen Profiten im Sinne von quasi-Mieteinnahmen aus etablierten Marktpositionen führen würde, sondern zu verstärktem Wettbewerb und geringeren Gewinnspannen.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

or

Register for FREE to access two premium articles per month.

Register

https://prosyn.org/tkzmS6dde