Allianzen für den Frieden

WASHINGTON, DC – Ich wuchs im Schatten des Zweiten Weltkriegs und im Morgengrauen des Kalten Kriegs auf.  

Aufgrund der Tätigkeit meines Vaters als Beamter im Auswärtigen Dienst hatte ich Gelegenheit, Geschichte hautnah und in intensiver Weise zu erfahren. Ich werde nie vergessen, wie ich mit ihm an den Stränden der Normandie entlangspazierte, wo noch immer die verkohlten Wracks der Landungsboote lagen. Dies nur wenige Jahre nachdem in der Normandie so viele junge Männer ihr Leben ließen, um der Welt die Freiheit zu ermöglichen. Ebenso wenig vergessen werde ich das unheimliche Gefühl, das mich befiehl, als ich mit dem Fahrrad durch das Brandenburger Tor von West-  nach  Ostberlin fuhr und den Kontrast zwischen freien Menschen und den anderen erlebte, die hinter dem Eisernen Vorhang gefangen waren.    

Heute, nach all den Jahren, ist mir bewusst, dass eine Generation von Staatenlenkern nicht nur den Krieg, sondern auch den Frieden gewann. Das gelang ihnen durch Zusammenarbeit. Die Vereinigten Staaten kooperierten mit ihren Partnern, um Allianzen zu begründen, die Westeuropa, Japan und Südkorea Wohlstand und Stabilität brachten. Aus alten Feinden wurden neue Verbündete und gemeinsam bereiteten sie den Weg für ein neues globales Wirtschaftssystem, das der Welt zu mehr Wohlstand verhalf. Und selbst als der Kalte Krieg tobte, fanden die Spitzenpolitiker Möglichkeiten, um im Bereich der Rüstungskontrolle zusammenzuarbeiten und ein atomares Armageddon zu verhindern.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/rv0ts2z/de;