0

Ein neues Abkommen für eine neue Welt

Als ehemalige Mitglieder der Parlamente unserer Länder glauben wir, es ist an der Zeit, eine Parlamentarische Union Nordamerika (NAPU) zu gründen, um die drängenden Fragen anzugehen, die von den nationalen Regierungen Nordamerikas in den Hintergrund gedrängt werden. Traditionell leiden die Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten, Mexiko und Kanada darunter, dass sie sich auf das unmittelbare Tagesgeschehen beschränken. Wenn wir eine gerechtere und erfolgreichere Zukunft für alle drei Länder wollen, müssen wir Neues wagen.

Ungeachtet der abfälligen Bemerkung des US-amerikanischen Verteidigungsministers Donald Rumsfeld über das ``Alte Europa'' können Amerikaner viel von der Europäischen Union und dem Europäischen Parlament lernen. In den 50ern hielten die meisten Europäer die Idee einer Union mit einem gemeinsamen Parlament für ein Hirngespinst. Heute wählt die EU ihr Parlament, hat eine Einheitswährung und betreibt ihre Haushaltspolitik mit dem Ziel, den Lebensstandard in den benachteiligteren Mitgliedsstaaten anzuheben. In nicht allzu ferner Zukunft wird die EU wohl eine Bevölkerung von 450 Millionen Menschen haben.

Zusammen zählen die Menschen der USA, Mexikos und Kanadas ca. 410 Millionen. Aber Nordamerika ist weit davon entfernt, politische Strukturen nach europäischem Muster zu schaffen, innerhalb derer Probleme der Einwanderung, der Sicherheit der innergemeinschaftlichen Grenzen, des Arbeitsrechts und des Umweltschutzes angegangen würden, oder einen gemeinschaftlichen Ansatz in der Reaktion auf die starke wirtschaftliche Konkurrenz aus Europa oder Asien zu entwickeln.

Im Gegenteil, seit dem Irakkrieg sind die Beziehungen zwischen den USA und ihren Nachbarn Kanada und Mexiko auf einem Tiefpunkt angelangt. Alle Anstrengungen, die politische und wirtschaftliche Integration Nordamerikas zu vertiefen, werden im derzeitigen Klima sicher auf Widerstand stoßen.