Indian women looking out over the ocean Indian women looking toward the ocean/Pixabay

The Year Ahead 2016

Indiens Blick nach außen

NEU-DELHI – „Kein Land ist eine Insel, ganz für sich allein“ – eine Aussage, die, frei nach dem Dichter John Donne, heute zutreffender ist denn je. Das hat auch Indien erkannt, das sich über den Handel mit Waren und Dienstleistungen, Kapitalströme, Technologietransfer und den Fluss von Ideen auf dem Weg der vollständigen Integration in die Weltwirtschaft befindet. Auch die außerordentlich große und weitverbreitete indische Diaspora spielt natürlich eine einzigartige Rolle dabei, die Beziehungen Indiens mit der Welt zu festigen.

Es ist eine Welt, in der Indien heute eine Sonderstellung einnimmt. Während sich in vielen Ländern – hochentwickelten Volkswirtschaften ebenso wie Entwicklungsländern – wirtschaftliche Besorgnis und mitunter Konjunkturpessimismus breit machen, ist Indien ein Fanal der Hoffnung, des positiven Wandels und der wirtschaftlichen Dynamik.

Unsere Wirtschaft hat sich stabilisiert: Die Inflation ist gesunken, der Wechselkurs der Rupie ist stabil und unser Bekenntnis zu Haushaltsdisziplin tragfähig. Mit seinem Wirtschaftswachstum ist Indien die am stärksten expandierende der großen Volkswirtschaften und seine Entwicklung wird sich weiter beschleunigen. Daher überrascht es nicht, dass Investoren in unsere Märkte strömen.

To continue reading, please subscribe to On Point.

To read this article, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free On Point articles as well as two articles from our archive. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/jzHBwTF/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.