Wer braucht eine Einheitssteuer?

WASHINGTON, DC – Während sich die republikanischen Präsidentschaftskandidaten in den USA zu einer Einheitssteuer bekennen – einen System der Einkommensbesteuerung, das einen einheitlichen Steuersatz für alle vorsieht – argumentieren deren Gegner, dass man nicht die Steuern für die Armen erhöhen sollte, um sie für die Reichen zu senken. Aber wenn eine Einheitssteuer so eine schlechte Idee ist, warum haben sie dann so viele Länder eingeführt?

Wenn man diese Länder – hauptsächlich solche des ehemals kommunistischen Ostblocks und einige über die Welt verstreute sehr kleine Staaten – untersucht, stößt man auf drei Hauptgründe: Zunächst sind einige der Länder relativ arm an inländischem Kapital und senken die Steuersätze, um ausländische Investoren anzuziehen. Andere Länder sind so klein und ihre Steuereintreibung ist so ineffizient, dass sie sich kein progressives System leisten können. Und schließlich sind einige Staaten so korrupt, dass sie den Reichen große Zugeständnisse machen müssen, damit diese überhaupt Steuern zahlen.

Auf die Vereinigten Staaten und andere entwickelte Länder trifft (noch) keine dieser Bedingungen zu, also ist es nicht klar, warum sie eine Einheitssteuer brauchen sollten.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/OqkS1kn/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.