Afrikas Vielfältigkeit nutzen

Was für ein Bild taucht vor unserem geistigen Auge auf, wenn wir an Afrika denken? Viele sehen einen durch Armut, Krieg, Verzweiflung, Korruption und Misserfolg zerstörten Kontinent. Aber Afrika ist Marokko, Sierra Leone und Südafrika, es ist Mosambik und Mali, Nelson Mandela und Charles Taylor - die Kontraste erscheinen immer größer als alle Gemeinsamkeiten.

Wie einfach und praktisch es auch sein mag, es ist sinnlos, Afrika als Einheit zu betrachten, sei es auf wirtschaftlichem, politischen oder kulturellem Gebiet. Die Unterschiede zwischen den einzelnen afrikanischen Ländern sind zu groß. Sogar innerhalb der einzelnen Länder, wie zum Beispiel in Tansania, wo das Festland und die Insel Sansibar beständig Streit haben, bestehen oft radikale Unterschiede in den Meinungen und Haltungen.

In Afrika ist es vorteilhaft, von Vielfalt zu sprechen, denn bei der Suche nach Lösungen für die wirtschaftlichen Herausforderungen, denen sich die afrikanischen Ländern stellen müssen, ist es viel vernünftiger, auf die Vielfältigkeit der Regionen einzugehen. Glücklicherweise geschieht dies bereits. Einige sehr interessante praktische Ansätze in diese Richtung sind bereits eingeleitet, wenn auch nicht alle die ursprünglich von ihren Gründern geplante Richtung verfolgen.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

http://prosyn.org/jkxhGyO/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.