Skip to main content

krueger13_Oliver ContrerasFor The Washington Post via Getty Images_lighthizer Oliver Contreras/The Washington Post via Getty Images

Wie man Freunde verliert und die Menschen ärmer macht

WASHINGTON, DC – US-Präsident Donald Trumps „Handelskrieg” gegen China zieht sich mittlerweile über mehr als ein Jahr hin und wenn die aktuellen Gespräche zu keinem Abkommen führen, könnte es zu einer weiteren Eskalation kommen. In der Zwischenzeit allerdings hat die Trump-Administration zwei langjährige Partner der Vereinigten Staaten, nämlich die Türkei und Indien, beschuldigt, in unfairer Weise vom allgemeinen Präferenzsystem der USA für Entwicklungsländer zu profitieren. Nachdem man bereits im Vorjahr Handelsschranken gegen die Türkei errichtete, werden die USA nun die Vorzugsbehandlung für bestimmte türkische und indische Importe im Rahmen des Zollprogramms aufheben.

Nach Angaben des Handelsbeauftragten der Vereinigten Staaten hat „Indien eine Vielzahl von Handelsbarrieren eingeführt, die gravierend negative Auswirkungen auf den US-Handel haben.“ Tatsächlich ist es eine Beleidigung, wenn festgestellt wird, dass die US-Industrie mit weniger produktiven Unternehmen in einem Land niedrigeren Einkommens nicht konkurrieren kann.   

Indiens Pro-Kopf-BIP beträgt mit etwa 1.900 Dollar (im Dollarwert von 2010) ein Viertel des entsprechenden chinesischen Wertes und ein Zwanzigstel des amerikanischen Pro-Kopf-BIPs.  Und doch handelt es sich dabei um eine enorme Verbesserung gegenüber früheren Jahrzehnten, als Indien - wie die meisten Entwicklungsländer – bitterarm war und mit einer extrem niedrigen Alphabetisierungsrate, einer miserablen Infrastruktur und einem schwachen Gesundheitssystem zu kämpfen hatte. Im Jahr 1960 lag das Pro-Kopf-BIP des Landes bei dürftigen 304 Dollar.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

https://prosyn.org/DoEJ4RH/de;
  1. benami155_ Ilia Yefimovichpicture alliance via Getty Images_netanyahu Ilia Yefimovich/Picture Alliance via Getty Images

    The Last Days of Netanyahu?

    Shlomo Ben-Ami

    In Israel's recent parliamentary election, voters stopped Prime Minister Binyamin Netanyahu's leadership of the country toward xenophobic theocracy. But Israel now faces a period of political deadlock, and it remains to be seen whether Netanyahu really will be politically sidelined.

    2
  2. oneill66_getty images_world Getty Images

    The Return of Fiscal Policy

    Jim O'Neill

    With interest rates at record lows and global growth set to continue decelerating, there has rarely been a better time for governments to invest in infrastructure and other sources of long-term productivity growth. The only question is whether policymakers in Germany and elsewhere will seize the opportunity now staring them in the face.

    1

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated Cookie policy, Privacy policy and Terms & Conditions