Skip to main content
austerity woman sitting on street Christopher Furlong/Getty Images

Die drei Austeritätsfraktionen

ATHEN – Keine politische Strategie ist in Zeiten der Rezession so kontraproduktiv wie das Streben nach einem Haushaltsüberschuss zur Eindämmung der Staatsverschuldung – auch als Austerität bekannt. Angesichts des nahenden zehnten Jahrestags des Zusammenbruchs von Lehman Brothers ist daher die Frage angebracht, warum sich Austerität bei der politischen Elite des Westens im Anschluss an die Implosion des Finanzsektors im Jahr 2008 derartiger Beliebtheit erfreute.

Was aus ökonomischer Sicht gegen Austerität spricht, liegt klar auf der Hand: Ein wirtschaftlicher Abschwung impliziert definitionsgemäß rückläufige Ausgaben des privaten Sektors. Eine Regierung, die als Reaktion auf sinkende Steuereinnahmen die öffentlichen Ausgaben kürzt, senkt unbeabsichtigt das Nationaleinkommen (die Summe der privaten und öffentlichen Ausgaben) und somit zwangsläufig auch ihre eigenen Einnahmen. Damit wird auch das ursprüngliche Ziel der Defizitsenkung verfehlt.

Es muss also offenkundig eine andere, nicht-ökonomische Begründung für die Unterstützung der Austerität geben. Tatsächlich sind die Austeritätsbefürworter in drei sehr unterschiedliche Fraktionen aufgeteilt, von denen sich jede aus ihren eigenen Gründen für die Austerität ausspricht. 

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading, subscribe now.

Subscribe

Get unlimited access to PS premium content, including in-depth commentaries, book reviews, exclusive interviews, On Point, the Big Picture, the PS Archive, and our annual year-ahead magazine.

https://prosyn.org/PVdspzX/de;
  1. benami154_Yousef MasoudSOPA ImagesLightRocket via Getty Images_palestine Yousef Masoud/SOPA IMAGES/LightRocket via Getty Images

    Forgetting Palestine

    Shlomo Ben-Ami

    The two-state solution is virtually dead in the water, and the international community has largely abandoned the Palestinian cause. At this point, there is little to stop Israel from cementing the one-state reality that its right-wing government has long sought, regardless of whether that leads to a permanent civil war.

  2. sachs313_SebastionBozonAFPGettyImages_EUflagtrump Sebastion Bozon/AFP/Getty Images

    Europe Must Oppose Trump

    Jeffrey D. Sachs

    European leaders should recognize that a significant majority of Americans reject Trump’s malignant narcissism. By opposing Trump and defending the international rule of law, Europeans and Americans together can strengthen world peace and transatlantic amity for generations to come.

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated Cookie policy, Privacy policy and Terms & Conditions