Paul Lachine

Technologie und Ungleichheit

CAMBRIDGE – Der unaufhaltsame Vormarsch von Technologie und Globalisierung hat für hochqualifizierte Arbeitskräfte bisher enorme Vorteile gebracht und damit zu einer weltweiten Einkommens- und Wohlstandsungleichheit in Rekordhöhe beigetragen. Wird das letzten Endes wieder in Klassenkämpfe münden? Werden populistische Regierungen an die Macht kommen, die die Grenzen der Einkommensumverteilung ausdehnen und das Wirtschaftleben stärkerer staatlicher Kontrolle unterwerfen?

Zweifellos ist Einkommensungleichheit auf der ganzen Welt, die größte Einzelbedrohung für soziale Stabilität, ungeachtet ob es sich um die Vereinigten Staaten, die Peripherie Europas oder China handelt. Es wird aber auch leicht vergessen, dass Marktkräfte, wenn sie sich entfalten dürfen, letztlich eine stabilisierende Rolle spielen könnten. Einfach gesagt: Je höher die Kosten für hoch qualifizierte Arbeitskräfte, desto stärker der Anreiz, Mittel und Wege zu finden, bei dem Einsatz ihrer Fähigkeiten zu sparen.

Die mir vertraute Welt des Schachs veranschaulicht sehr deutlich, wie unterschiedlich die Auswirkungen der Innovation auf relative Löhne in den nächsten Jahrzehnten - im Gegensatz zu den vergangenen drei Jahrzehnten - sein könnten.  

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles from our archive every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/tk84P9H/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.