Stopp dem beginnenden Wettrüsten in Lateinamerika

In den letzten Wochen haben zahlreiche Beobachter der lateinamerikanischen Militärszene eine Situation festgestellt, die der Beginn eines neuen Wettrüstens in der Region sein könnte. Der brasilianische Präsident Luis Inacio „Lula” da Silva wurde fotografiert, als er sich an Board des ersten in Brasilien gebauten U-Bootes mit konventionellem Antrieb, der Tikuna, begab. Er nützte diese Gelegenheit, um seine Unterstützung des brasilianischen Militärs hervorzuheben.

In ähnlicher Weise verkündete auch der venezolanische Präsident Hugo Chávez seine Absicht, russische Mig-Kampfflugzeuge und tief fliegende brasilianische Überwachungsflugzeuge anzuschaffen und die Militärausgaben insgesamt zu erhöhen. Möglicherweise geschieht das aufgrund der jüngsten Probleme mit Kolumbien. Sogar Chile überlegt nach einem längeren Nachdenkprozess die Anschaffung eines Dutzends amerikanischer Kampfflugzeuge oder eines schwedisch-brasilianischen Fabrikats.

Steht Lateinamerika am Beginn eines neuen Wettrüstens? Und wenn ja, ist es in irgendeiner Weise vorstellbar, dass damit ein Beitrag zur Lösung der wirtschaftlichen und sozialen Fragen dieser Region geleistet wird?

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/wblM9zk/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.