Nach dem Atomtest - was nun?

Wird man sich den 9. Oktober 2006 merken müssen? Zündete Nordkorea an diesem Tag eine Atombombe? War es ein misslungener Test? Oder am Ende nur ein Bluff mit konventionellem Sprengstoff? Die Zukunft wird uns vielleicht über die Fakten aufklären. Der politische Fallout dieses tatsächlichen oder vermeintlichen Nukleartests ist heute jedoch bereits überschaubar und von ganz erheblicher Folgewirkung:

Erstens hat der Druck der Staatengemeinschaft, angeführt von den drei globalen Großmächten USA, China, Russland plus Japan, Nordkorea nicht von diesem fatalen Schritt abhalten können. Eine zutiefst inhumane Diktatur, ein Regime ohne Zukunftsperspektive und ein machtpolitischer Zwerg, trotzte den versammelten weltpolitischen Riesen. Jetzt ist die Empörung zu recht groß, und überall ist der Ruf nach Sanktionen zu hören.

Was werden Sanktionen gegenüber einem Regime bewirken, dessen Ziel das Überleben durch Selbstisolation ist und das keine Skrupel haben wird, seine Bevölkerung leiden zu lassen, ja selbst rücksichtslos zu opfern? Und kann sich China radikale Sanktionen gegenüber Nordkorea, seinem unmittelbaren Nachbarn, tatsächlich erlauben - mit einem um sein Überleben kämpfenden Regime, ausgerüstet mit Nuklearwaffen und Trägerraketen und mit einer humanitären Großkatastrophe in dessen Bevölkerung? Wie glaubhaft und wirksam sind also Sanktionen?

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/D5htu9H/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.