Die USA – Comeback Kid Der Weltwirtschaft

WIEN – Pünktlich zum Jahresende erreichen uns auch heuer wieder zahlreiche imposante Statistiken und Trendprognosen: So soll etwa China bereits 2016 die USA als größte Volkswirtschaft der Welt ablösen und Indien 2040 Indien mit 1,6 Milliarden Einwohnern das dann schon stagnierende China längst an Bevölkerungsreichtum übertroffen haben. Weniger beachtet, aber meines Erachtens deutlich spektakulärer: 2020 sollen die USA zum Energieexporteur und 2035 sogar energieautark werden. Diese Prognose ist jedoch nicht einer Revolution erneuerbarer Energie geschuldet, sondern vielmehr den gigantischen Schiefergas-Gasvorkommen in den USA sowie den neu entdeckten Ölvorkommen von Dakota bis zum Golf von Mexiko.

Allen Widerständen von Umweltschützern zum Trotz werden diese Vorkommen leichter zu nutzen sein als in Europa, da sie sich größtenteils in nicht oder nur dünn besiedelten Gebieten befinden. Der Abbau von Schiefergas kann dadurch zu so günstigen ökonomischen Bedingungen erfolgen, dass selbst der theoretische Export von amerikanischem Gas nach Europa Preisen nach sich ziehen würde, die 30 Prozent unter den derzeitigen Gazprom-Lieferpreisen lägen. Die USA werden deshalb in absehbarer Zeit erneut über billige Energie verfügen (billiger als in Europa, bedeutend billiger als in China). Das stellt die überzeugendste Einladung an energieintensive Industrieproduktionen dar, von Stahl über Glas, Chemie bis hin zu Pharma, sich in den USA niederzulassen. Denn die Energiekosten werden in diesen Produktionssparten schon heute als wesentlicher eingestuft denn die Arbeitskosten. Ob man es gutheißt oder nicht: Auf der Ebene von Löhnen und Gehältern ist Detroit inzwischen mit Shanghai wettbewerbsfähig.

Zu diesen beiden Standort-Faktoren kommen die durchaus wirtschaftsfreundlichen Regularien in den USA, eine verlässliche Rechtsstaatlichkeit und politische Stabilität. Wen wundert es da noch, dass die ersten amerikanischen Konzerne die Rückwanderung von China in die USA antreten? Weitere werden folgen. Wir werden daher ein wahrscheinlich mehrere Jahrzehnte dauerndes Paradoxon erleben: Mitten in der sich entfaltenden Dienstleistungsökonomie des 21. Jahrhunderts kommt es zu einer Reindustrialisierung Amerikas.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/Pw3YGMf/de;
  1. Patrick Kovarik/Getty Images

    The Summit of Climate Hopes

    Presidents, prime ministers, and policymakers gather in Paris today for the One Planet Summit. But with no senior US representative attending, is the 2015 Paris climate agreement still viable?

  2. Trump greets his supporters The Washington Post/Getty Images

    Populist Plutocracy and the Future of America

    • In the first year of his presidency, Donald Trump has consistently sold out the blue-collar, socially conservative whites who brought him to power, while pursuing policies to enrich his fellow plutocrats. 

    • Sooner or later, Trump's core supporters will wake up to this fact, so it is worth asking how far he might go to keep them on his side.
  3. Agents are bidding on at the auction of Leonardo da Vinci's 'Salvator Mundi' Eduardo Munoz Alvarez/Getty Images

    The Man Who Didn’t Save the World

    A Saudi prince has been revealed to be the buyer of Leonardo da Vinci's "Salvator Mundi," for which he spent $450.3 million. Had he given the money to the poor, as the subject of the painting instructed another rich man, he could have restored eyesight to nine million people, or enabled 13 million families to grow 50% more food.

  4.  An inside view of the 'AknRobotics' Anadolu Agency/Getty Images

    Two Myths About Automation

    While many people believe that technological progress and job destruction are accelerating dramatically, there is no evidence of either trend. In reality, total factor productivity, the best summary measure of the pace of technical change, has been stagnating since 2005 in the US and across the advanced-country world.

  5. A student shows a combo pictures of three dictators, Austrian born Hitler, Castro and Stalin with Viktor Orban Attila Kisbenedek/Getty Images

    The Hungarian Government’s Failed Campaign of Lies

    The Hungarian government has released the results of its "national consultation" on what it calls the "Soros Plan" to flood the country with Muslim migrants and refugees. But no such plan exists, only a taxpayer-funded propaganda campaign to help a corrupt administration deflect attention from its failure to fulfill Hungarians’ aspirations.

  6. Project Syndicate

    DEBATE: Should the Eurozone Impose Fiscal Union?

    French President Emmanuel Macron wants European leaders to appoint a eurozone finance minister as a way to ensure the single currency's long-term viability. But would it work, and, more fundamentally, is it necessary?

  7. The Year Ahead 2018

    The world’s leading thinkers and policymakers examine what’s come apart in the past year, and anticipate what will define the year ahead.

    Order now