Die Rettung der Amazonas-Regenwälder

Die Entwicklungsländer sind mit einigen der wertvollsten natürlichen Ressourcen der Welt gesegnet. Allerdings können sich diese Segnungen auch als Fluch erweisen – und das nicht nur in erdölreichen Ländern mit deren verzerrten Volkswirtschaften und politischen Strategien.

Die lateinamerikanischen Länder in der Amazonas-Region beispielsweise beherbergen etwas, das mit Recht als globaler Speicher der Artenvielfalt betrachtet werden kann. Wenn es allerdings um den Schutz dieser Kostbarkeit geht, erwartet man, dass diese Länder die Verantwortung dafür alleine tragen.

Selbst bei den besten Absichten ist es unwahrscheinlich, dass diese Länder alleine dafür sorgen können, dass der Gewinn aus der Erhaltung des Amazonas auch tatsächlich realisiert wird, denn es gibt nach wie vor sehr starke private Interessen an der – legalen aber auch illegalen -Abholzung. Die Aussicht auf schnelle Profite durch die Besetzung von staatlichen Waldgebieten veranlasst Privatpersonen, soviel wie möglich von diesem Wald an sich zu bringen und so schnell wie möglich zu roden, ohne dabei die sozialen und ökologischen Auswirkungen ihres Tuns zu berücksichtigen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/m7O4qEv/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.