Das Ende des Nachtwächterstaats

HONGKONG – Nur allzu oft werden Staat und Markt in Debatten als gegensätzliche Kräfte gesehen, die in einem Nullsummenspiel gefangen sind. Aber durch diesen zu sehr vereinfachenden Ansatz werden konstruktive Diskussionen schnell zu einem ideologischen Kampf zwischen den Befürwortern des Staates und denjenigen des Marktkapitalismus.

Konstruktiver wäre es, Staat und Markt als zwei Seiten derselben Medaille zu sehen, die durch die Infrastruktur der Eigentumsrechte (IdE) verbunden sind. Der Staat interagiert mit dem Markt – dem Bereich des privaten, freiwilligen Austauschs von Eigentumsrechten – hauptsächlich auf drei Arten:

Erstens erhebt der Staat Steuern und tätigt Ausgaben. Zweitens stellt er die IdE bereit und kümmert sich um ihre Einhaltung. Dies umfasst alle Institutionen für die Festlegung, den Austausch, die Abwägung und den Schutz (die Vollstreckung von Gesetzen und Verträgen) der Eigentumsrechte. Unter diesen Institutionen befinden sich die juristischen und vermittelnden Gremien, die nicht nur für die Rechtsprechung über Eigentumsstreitigkeiten, sondern auch zur Lösung administrativer Streitigkeiten zwischen dem privaten und dem öffentlichen Sektor verantwortlich sind. Und schließlich steht der Staat in Form staatlicher Unternehmen und Versorgungseinrichtungen mit dem privaten Sektor im Wettbewerb.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/6sv3M4i/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.