Eine neue Vision für Europa

Viele Bürger der 24 Partnerländer Frankreichs in der Europäischen Union oder in Staaten, die einen baldigen EU-Beitritt anstreben, sind wütend – ja empört – über die Ablehnung des EU-Verfassungsvertrages durch Frankreich. Nach dem „Nein“ der Holländer geht nun die Angst um, dass sich das Misstrauen gegenüber dem europäischen Projekt ausbreiten wird.

Im französischen Abstimmungsergebnis kam die Ablehnung gegenüber unserer herrschenden Klasse und die tief sitzende Angst über unsere wirtschaftlichen Aussichten zum Ausdruck. Es handelte sich um ein Votum des Jammers und der Verweigerung, um einen von Panik und Zorn hervorgerufenen Impuls.

Das Ausmaß dieses „Neins“ zeigte aber auch den anhaltenden Mangel an klaren Erklärungen unserer Politiker, was die EU den Europäern im Hinblick auf Wohlstand, Wettbewerbsfähigkeit, soziales Wohl und natürlich Frieden bringt. Allzu oft wird Europa von unseren Politikern verunglimpft und für Missstände (wie die Arbeitslosigkeit) verantwortlich gemacht, die eigentlich das Ergebnis nationalen Unvermögens sind.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/SZtxQAJ/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.