spence144_Spencer PlattGetty Images_shipping Spencer Platt/Getty Images

Warum sind die Lieferketten blockiert?

MAILAND – Unterbrechungen der Versorgungsketten behindern die Erholung der Weltwirtschaft erheblich. Die gegenwärtige Situation ist in vielerlei Hinsicht seltsam. Die Produkte und Dienstleistungen, die von Verzögerungen und Engpässen betroffen sind – darunter eine breite Palette von Zwischenprodukten, von Rohstoffen bis hin zu Halbleitern, und die Endprodukte, die von ihnen abhängen – ähneln denen, die man in einer Kriegswirtschaft sehen würde. Und die Unterbrechungen haben uns weitgehend überrumpelt.

Tatsächlich wurde im ersten Quartal dieses Jahres überwiegend mit einer Beschleunigung des Wachstums gerechnet, und die Experten schlugen nicht gerade Alarm, dass das Angebot nicht Schritt halten würde. Ja, einflussreiche Makroökonomen warnten, dass die Kombination aus äußerst akkommodierender Geldpolitik, hohen Sparguthaben der privaten Haushalte, aufgestauter Nachfrage und massiven Steuerausgaben das Inflationsrisiko deutlich erhöht. Und ja, diese Prognosen – die sich immer mehr bewahrheiten – implizierten, dass ein Anstieg der Gesamtnachfrage, angeheizt durch eine Liquiditätsmauer und überschwängliche Vermögenspreise, das Angebot übersteigen könnte. Aber die wahrscheinliche Dauer des Ungleichgewichts blieb unbekannt, und viele argumentierten, dass die Inflation – und damit auch die Versorgungsstörungen – „vorübergehend“ sein würden.

Viele Beobachter sind nach wie vor davon überzeugt, dass dies der Fall ist. Die Teilnehmer an den globalen Lieferketten gehen jedoch zunehmend davon aus, dass die Engpässe, Rückstände und Ungleichgewichte zwischen Angebot und Nachfrage bis weit ins Jahr 2022 und vielleicht noch länger anhalten werden.

We hope you're enjoying Project Syndicate.

To continue reading and receive unfettered access to all content, subscribe now.

Subscribe

or

Unlock additional commentaries for FREE by registering.

Register

https://prosyn.org/Z1U49Pcde