Vorbeugung gegen hausgemachten Terrorismus

BERLIN – Der islamistische Terrorismus ist in den letzten Jahren zu einem zentralen Thema der Sicherheitspolitik in Deutschland und vielen anderen westlichen Ländern geworden. Den Terroristen geht es darum, Misstrauen zu säen und Ängste zu schüren. Ihr Ziel ist es, den Rechtsstaat zu schwächen und das Vertrauen der Menschen in öffentliche Institutionen zu erschüttern. Die Regierungen sind entschlossen, dies zu verhindern, aber häufige Terrorwarnungen tragen eher dazu bei, die Unsicherheit der Menschen zu vergrößern als zu verringern.  

Die Debatten in ganz Europa über neue Sicherheitsgesetze zur Bekämpfung des Terrorismus lassen in manchen Fällen den Eindruck entstehen, dass die Staaten die Freiheit ihrer Bürger mehr bedrohen als schützen. Tatsächlich aber existiert der oft zitierte Konflikt zwischen Freiheit und öffentlicher Sicherheit gar nicht.

Freiheit und öffentliche Sicherheit sind keine unvereinbaren Gegensätze. Vielmehr ergänzen sie einander und sind aufeinander angewiesen. Öffentliche Sicherheit ist eine Voraussetzung für Freiheit und der Schutz der Freiheit liegt im Zentrum der Verantwortung demokratischer Staaten, für öffentliche Sicherheit zu sorgen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles from our archive every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/BlnrR0m/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.