Wird es dieses Mal Frieden geben?

JERUSALEM – Die bevorstehende Wiederaufnahme direkter Friedensverhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern in Washington ist eine gute Nachricht. Ob diese Gespräche allerdings zu einer Einigung führen werden, geschweige denn innerhalb eines Jahres wie es US-Präsident Barack Obama hofft, steht auf einem anderen Blatt. 

Als Obama zwei Tage nach Beginn seiner Präsidentschaft den früheren Senator George Mitchell zum Sonderbeauftragten für den Nahen Osten ernannte, hatten viele die Hoffnung, dass seine Bemühungen innerhalb von zwei Jahren eine Einigung zwischen Israel und den Palästinensern herbeiführen würden – und einen umfassenden Frieden zwischen Israel und allen seinen arabischen Nachbarn.

Die Frage, ob man diese übertriebenen Hoffnungen auf Obamas Unerfahrenheit oder auf Hybris zurückzuführen sollte – oder beides – ist umstritten: Klar ist, dass es Mitchell nach 18 Monaten und zahlreichen Besuchen in der Region lediglich gelungen ist, die grundsätzliche Einigung  zwischen Israel und den Palästinensern zu erzielen Gespräche miteinander aufzunehmen.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles from our archive every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/Q5cNZD6/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.