Venezuelan flag Roberto Machado Noa/Getty Images

Lateinamerikas Moment ist gekommen

NEW YORK – Verständlicherweise ist die weltweite Aufmerksamkeit im Moment hauptsächlich auf die Entwicklungen im Nahen Osten, in Europa und in Asien gerichtet. Diese Regionen repräsentieren die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung und des Reichtums in der Welt, ihre Außenpolitik ist am kompliziertesten (und am folgenreichsten), und in den letzten Jahrzehnten – oder gar Jahrhunderten – fand dort der größte Teil dessen statt, was wir zur Weltgeschichte zählen.

Aber eine unbeabsichtigte Folge dieses Blickwinkels liegt darin, dass die Regierungen, Unternehmen und Menschen vieles von dem übersehen, was gerade in Lateinamerika geschieht. Und vieles davon kann nur als gut bezeichnet werden.

Auf den ersten Blick ist dies nicht offensichtlich. Brasilien, das größte Land der Region, befindet sich mitten in einer schweren politischen Krise. Während dort im Sommer die Olympischen Spiele stattfinden, könnte es geschehen, dass Dilma Rousseff, die momentane Präsidentin, von der Absetzung bedroht ist. 2015 ging die Wirtschaft im Land um fast 4% zurück, und dieses Jahr wird es wohl ebenso sein. Der Einfluss des Zika-Virus auf die öffentliche Gesundheit ist in Brasilien größer als in jedem anderen Land. Die Korruption greift um sich und hat fast den gesamten öffentlichen Dienst verseucht.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To continue reading, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you are agreeing to our Terms and Conditions.

Log in

http://prosyn.org/9oznCrF/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.