Gibt es moralischen Fortschritt?

MELBOURNE – Nach einem Jahrhundert, in dem wir zwei Weltkriege, den Nazi-Holocaust, Stalins Gulag, die Killing Fields von Kambodscha und in jüngerer Zeit die Gräuel in Ruanda und jetzt in Darfur miterlebt haben, ist es schwierig geworden, den Glauben an einen moralischen Fortschritt der Menschheit zu verteidigen. Dennoch müssen bei dieser Frage mehr als nur extreme Fälle des moralischen Verfalls berücksichtigt werden.

In diesem Jahr jährt sich die Einführung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen zum 60. Mal. Als Reaktion auf die Verbrechen des Zweiten Weltkriegs wollte die Erklärung das Prinzip einführen, dass alle Menschen, ungeachtet von Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Religion oder Status, dieselben Grundrechte besitzen. Daher können wir den moralischen Fortschritt vielleicht daran messen, in welchem Maße es uns gelungen ist, Rassismus und Sexismus zu bekämpfen.

Es ist keine leichte Aufgabe, das Ausmaß zu bewerten, in dem Rassismus und Sexismus tatsächlich zurückgedrängt wurden. Immerhin geben einige neuere Umfragen von WorldPublicOpinion.org indirekt Aufschluss über diese Frage.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To read this article from our archive, please log in or register now. After entering your email, you'll have access to two free articles every month. For unlimited access to Project Syndicate, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/yUE6iS4/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.