Befindet sich die amerikanische Wirtschaft noch in der Rezession?

Angesichts der Größe und der wirtschaftlichen Bedeutung der USA ist der Zustand der US-Wirtschaft von globalem Interesse. Sie ( erreichte ihren Höhepunkt im März 2001, als der Boom der 90er ein Ende fand und das außergewöhnliche Wirtschaftswachstum nach einer Dekade erstmals wieder in die erste Rezession überging. War diese Rezession aber abgeschlossen, als die Wirtschaft im Dezember 2001 wieder anzog? Oder hält sie weiter an? Das amerikanische Institut für Wirtschaftsforschung (NBER) und sein Konjunkturausschuss, der halb-offiziell damit betraut ist, den Konjunkturzyklus der US-Wirtschaft zu verfolgen und festzulegen, hüllen sich in Schweigen. Die jüngsten Veränderungen der Wirtschafts- und Währungspolitik verraten eine Zweideutigkeit, die schon immer bezeichnend war für die Art, wie das NBER über die Konjunktur dachte.

Seit der Weltwirtschaftskrise war das Ende einer Rezession immer eindeutig bestimmbar: es war erreicht, wenn die Industrieproduktion stark anstieg, der Abwärtstrend des Gesamtumsatzes umkehrte und sich die Arbeitslosenzahl verringerte. All diese Tendenzumschwünge fanden gleichzeitig statt oder innerhalb weniger Monate. Somit war es nie wirklich wichtig, wie das Ende einer Rezession definiert wurde oder ob es überhaupt eine Definition gab. Wie ein Richter des Obersten Gerichtshofes einst über die Obszönität sagte: "Ich habe vielleicht keine genaue Definition, aber wenn ich sie sehe, erkenne ich sie sofort."

Diese Art, es bei Faustregeln bewenden zu lassen, stellt sich jedoch mehr und mehr als unzureichend heraus. Im Nachhinein war das erste Warnsignal die sogenannte "Wiederbelebung des Arbeitsmarktes" zu Beginn der 90er. Produktion und Umsätze erreichten die Talsohle im März 1991. Aber die Arbeitslosenquote stieg weiter an - noch einen ganzen Prozentpunkt, bevor sie im Juni 1992 ihren Höchststand von 7,6% erreichte. Wenn es, wie ich glaube, richtig ist, dass der wichtigste Konjunkturindikator die berechtigte Sorge der Arbeitnehmer um ihren Arbeitsplatz ist, dann erreichte die amerikanische Wirtschaft ihr Konjunkturtief ganze fünfzehn Monate nach dem halb-offiziellen Ende der Rezession.

To continue reading, please log in or enter your email address.

Registration is quick and easy and requires only your email address. If you already have an account with us, please log in. Or subscribe now for unlimited access.

required

Log in

http://prosyn.org/f9ti0VD/de;
  1. China corruption Isaac Lawrence/Getty Images

    The Next Battle in China’s War on Corruption

    • Chinese President Xi Jinping knows well the threat that corruption poses to the authority of the Communist Party of China and the state it controls. 
    • But moving beyond Xi's anti-corruption purge to build robust and lasting anti-graft institutions will not be easy, owing to enduring opportunities for bureaucratic capture.
  2. Italy unemployed demonstration SalvatoreEsposito/Barcroftimages / Barcroft Media via Getty Images

    Putting Europe’s Long-Term Unemployed Back to Work

    Across the European Union, millions of people who are willing and able to work have been unemployed for a year or longer, at great cost to social cohesion and political stability. If the EU is serious about stopping the rise of populism, it will need to do more to ensure that labor markets are working for everyone.

  3. Latin America market Federico Parra/Getty Images

    A Belt and Road for the Americas?

    In a time of global uncertainty, a vision of “made in the Americas” prosperity provides a unifying agenda for the continent. If implemented, the US could reassert its historical leadership among a group of countries that share its fundamental values, as well as an interest in inclusive economic growth and rising living standards.

  4. Startup office Mladlen Antonov/Getty Images

    How Best to Promote Research and Development

    Clearly, there is something appealing about a start-up-based innovation strategy: it feels democratic, accessible, and so California. But it is definitely not the only way to boost research and development, or even the main way, and it is certainly not the way most major innovations in the US came about during the twentieth century.

  5. Trump Trade speech Bill Pugliano/Getty Images .

    Preparing for the Trump Trade Wars

    In the first 11 months of his presidency, Donald Trump has failed to back up his words – or tweets – with action on a variety of fronts. But the rest of the world's governments, and particularly those in Asia and Europe, would be mistaken to assume that he won't follow through on his promised "America First" trade agenda.